Alle 4 Fragen von Engelbert

Faserzementplatten HardyPlank

Hallo, folge Frage stellt sich mir: Kann man HardyPlank Platten auch vermauern/ in Speiss setzen? Hintergrund: Wir haben unseren Haus eine neue Hülle spendiert und ich habe neben der Haustüre eine kleine Fläche 60x 100cm bei der ich keine Hinterlüftunghinter hinter Planks bekomme. Meine IDee war die Plank mit Fliesenkleber zu verkleben oder in Speiß zu setzen. Geht das mit Faserzementplatten oder Finger weg?? LG ENgelbert ...

Außenputz // Außenfarbe // Stoßfugenlüftung

Hallo, wir stecken immer noch in der Planungsphase unseres Hauses. ZUSTAND: BJ1928 zweischaliges Klinkermauerwerk mit Trasszementputz, Farbe mechanich entfernt. Was zur Zeit sicher ist, das es wir den Zwischenraum mit Glaswolle ausblasen werden und mit dieser Maßnahme die ENEV erfüllen können! U-Wert ~ 0,45 Der Putz ist mit kleinen bis zu 2mm großen Rissen überzogen. Der Putz selbst ist fest und nicht hohl. Nun meine Fragen: 1.) Stoßfügenlüftung reichen runde 32mm große Bohrungen, oder müssen es die Stoßfügenlüfter sein (Kunststoffeinsatz, eckig oder Bienenbeißer)? Jeweils zwei auf einen Meter, Belüftungsfläche 804mm² pro Bohrloch. Und wie verschließe ich die Löcher gegen Tierbefall? Und muß ein Stück Rohr in das Bohrloch eingeschoben werden? 2.) Außenputz Ist es sinnvoll einen weiteren dünnen Putz mit Steckmatte auf den alten Putz zu legen? Und was kommt als Material für den Oberputz in Frage? Trasszementputz wie die Unterschicht? 3.) Außenfarbe Hier bin ich jetzt noch unsicherer als zu vor. Meine Wahl wäre Silikatfarbe gewesen( Keim oder ähnlich). Nun steht in einem Angebot, von dem Isolierer: "Ein Neuanstrich sollte nicht mit einer Silikatfarbe , sondern mit Silikonharzfarbe ausgeführt werden." Warum? Ein solche Aussage triff man auch nicht nur so. Mein Anstreicher konnte mir es auch nicht erklären, er würde ein WDVS kleben. Und ODER habe ich noch andere Möglichkeiten für die Fassenfarbe? LG ENgelbert ...

Putzfassade beim zweischaligem Mauerwerk

Hallo zusammen, ich habe wieder einige Fragen, bei den ich Hilfe brauche. Bei unserem Haus waren Innenwände und Außenwände mit Latexfarbe, oder Rissüberbrückende Farbe gestrichen. An den Kellerwänden habe ich diese schon entfernt, und durch Pinselputz in Sumpfkalk ersetzt. Die Luftfeuchte sinkt, und das Mauerwerk ist für ein Haus aus 1928 OK. Hier die Anfänge: https://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/kondensierende-feuchte-aufsteigende-feuchte-269776.html Nun habe ich angefangen die Außenwände zu bearbeiten. Die zweischichtige Pest läßt sich weder mit Alkohol, Nitro, Natronlauge zusetzen und ich schleife mit einer PKD-Scheibe auf einer Flex die Hauswände ab, die Absaugeinrichtung am Staubsauger holt fast alles in den Beutel. Nun stellt sich das Mauerwerk als rissig dar und ich überlege was zu tun ist, siehe Bild Laut der Baubeschreibung soll es ein Trasszement/Kalk-Putz sein (sehr hart). Eine Kerndämmung wurde empfohlen, da wir diesen Winter schon wieder mit Schimmel überrascht wurden. Die Engergiewerte sind schlecht durch die Luftzirkulation in dem zweischaligen Mauerwerk. Wie gehe ich mit den Rissen um? Überlegung 1. Sumpfkalkanstrich -Kerndämmung mit Glaswolle, da diese die Undichtigkeiten an den Balkenlager der Decke mit am besten verschließen soll. Der Wärmeaustausch wird verkleinert. -Fassaden Risse zuspachteln mit Sumpfkalk und dann streichen? Überlegung 2. Silikatfarbe dämpfdurchlässig -Kerndämmung mit Glaswolle. -Risse ausbessern mit Spachtel und Amierungsband, das werden viele, viele Meter. -Haus streichen Empfohlen wurde eine Keimfarbe (hohe Kosten für die Farbe) Überlegung 3. -Kerndämmung mit Glaswolle -Vorhangfassade mit 80mm Mineralwolle (EnEV konform) u-Wert liegt bei 0,23. müssen die Risse auch hier geschlossen werden? Im Grunde kann ich noch nicht einschätzen, wie ich mit den Rissen im Putz umgehen soll. Der Supergau ist, wenn die Mineralwolle im Kern sich durch die Risse mit Wasser füllt. Oder ist ein rieselfähiges Polystyrolgranulat besser? LG ENgelbert ...

Kondensierende Feuchte //aufsteigende Feuchte

Hallo zusammen, wir haben ein Haus von 1928 gekauft und im letzten Jahr umgebaut. Heizung, Elektro, Wasser, Fenster neu. Doppelschaliges Mauerwerk, Kellerfläche 75m² Im Keller ist Latexfarbe auf den Kalkputz gestrichen worden. Teils hat man Aussenlatex 1-2mm stark aufgetragen, teils mit Fliesen in Speis auf die Wände und den Boden gelegt. Dicht mit jetzt viel Feuchte dahinter. Also habe ich angefangen unterhalb der horizontial Sperre, ja das hat unser Haus, den Putz abzuschlagen. Es stank nach Schimmel und nur mit Maske zu ertragen. Jetzt wo ein Teil der Feuchte raus ist, schrubbe ich mit der Betonfräse die Farbe /Putz von den Wänden herunter. Das zeigt Wirkung und die rel. Luftfeuchte im Haus und im Keller ist gesunken auf ca.65%. Weiterhin helfe ich noch mit zwei Raumlüftungsgeräten von Bayernluft nach. Diese lüften nur, wenn die Innenluft feuchter als die Aussenluft ist. Der Keller soll nur als Lagerkeller genutzt werden, also Stahlregale an die Wände und nichts auf den Fussboden, bzw an die Wände stellen. Und die Lagersachen kommen in Kunststoffboxen mit Deckel, immer mit ein paar cm Abstand zur Wand. Nun zur ersten Frage: 1.)Jetzt möchte ich abgetrockneten Wände mit Kalkmilch streichen. Dazu hatte ich im letzten Jahr ungelöschten Kalk (25oL) angesetzt, der sich zu Sumpfkalk umsetzten sollte. Beim Ansetzen hat es ordenlich gequalt, und auch ist reichlich Wärme entstanden. Die Türe war weit auf, und ich hatte mich mit Gummizeugs, Atmenschutzmaske geschützt. Leider war die Wasseruhr defekt und ich habe zuviel Wasser zugesetzt und das Wasser schwimmt oben auf dem Fass, so um die ca 3o-5oLiter. Testweise habe ich mir einwenig von dem Sumpfkalk entnommen und auf die Wandgestrichen. Hält, ist gelblich bis leicht rötlich. Könnte vom Sand und Klinker kommen. Reibt sich garn nicht bis leicht ab. Mich stört es nicht nur habe ich Angst, dass ich etwas verkehrt mache und ich den Schweinkram nochmals machen muss. Oder sollte ich neuen Sumpfkalk ansetzen. 2.)Sockel unterhalb der horizontal Sperre Was macht man hier darauf auf den Klinkerziegel? Gefühlt würde ich den Bereich freilassen, dann kann die Feuchte aus dem Erdreich abtrocken. Bisher war etwas schwarzes undefinierbar in dem Bereich. Könnte Teer oder auch schwarzer Schimmel sein, dann ist darauf grauer Ton und dann wurde über die ganze Fläche mit Kalkputz (Sand:Kalk 7:1) bis zur Decke geputzt. Klinker freilassen? 3.) Aussenwand Hier ist es nicht anders wie im Keller. Dicke Latexfarbe auf Trasszementputz --- ich könnte den Maler erschlagen. Plan ist es die Latex abzuspachteln, kärchern, oder zu brennen. Die ganze Fassade ist rissig, teils mit Blasen übersäht und muss ab. Der Putz ist fest und trägt. Was macht man steicht man da rauf? Silikatfarbe? oder nehme ich etwas anderes? Atmungsaktiv solle es sein, und da ich es alleine durchführen möchte, muss die Farbe lagerfähig sein. 8om²/Seite kann man auch alleine Streichen. Das habe ich vor Jahren schon mit meinem Vater so gemacht. Herbidur mit Farbepartikeln angerührt, der Maler verdrehte seine Augen als Vater mit den Farbpartikeln um die Ecke kam, aber unser Anstrich hat 28Jahre gehalten, bis wir das Haus verkauft haben und hatte ein kräfiges wasserblau. NIX weiss mit grünen Moos, oder heisst das irish Moos? Welche Farbe, auch bitte Markentipp geben. Herbidur gibt es wohl nicht mehr und ob das das richtige ist, kann ich nicht beurteilen. 4.) Aussenwand hat Löcher im Sockelbereich, auch hierzu ein Bild Wozu dienen diese Löcher und kann man die zu machen? Ich denke es gibt/gab in diesem Bereich ein feuchte Problem und man wollte die Wand von Aussen ablüften, was passiert ist das die Innenseite in der Ecke geschimmelt war. Putz habe ich ausgetauscht und durch Kalkputz ersetzt, leider "Fertigmix KIP-IT fein" Auch hatte man fast alle Räume vergiftet mit 4mm Styropor-Tapete verklebt mit ASSYL-P. Kein Wunder das alles feucht war. Aussen und Innen dicht. Im der Kellerecke hat man ein Weinregal in den Keller gemauert, das könnte der Auslöser gewesen sein, leider kann mir niemand mehr etwas dazu sagen. Löcher verschliessen? LG Engelbert ...