Alle 2 Fragen von Mitch

Balkendecke zwischen den Balken dämmen und ausfachen, Balken sollen sichtbar bleiben

Hallo, in unserem Bauernhof (Baujahr 1931) sollen die Balken der Decke von unten sichtbar bleiben. Bisher war eine Lattung mit Schilfrohrmatten mit Gips verputzt angebracht. Diese habe ich schon komplett entfernt und die Balken gesäubert und abgeschliffen. Hat wer nen Tipp wie ich Gipsflecken entfernen kann? Nun aber zur neuen Deckenkonstruktion, ich möchte zwischen die Dachlatten die den Schüttboden darüber tragen eine Dämmung einbringen (Rockwolle) und dann von unten eine Putzträgerplatte zwischen die Balken an die Dachlatten schrauben. Die Spannweite zwischen den Balken beträgt 55 cm. Was für Platten eignen sich dafür? Ein Zimmermann meinte Gipskartonplatten sollten mindestens alle 35 cm geschraubt werden und scheiden daher eher aus. Würde gerne mit Lehm verputzen oder einfach streichen. Bin für Tipps dankbar. Grüße aus dem Schwarzwald Mitch ...

Betonbodenplatte auf Hourdisdecke

Hallo ich brauche einen Ratschlag, zwischen dem Kellergeschoss (Bruchsteinmauerwerk) und dem 1. OG (meine Wohnung) befindet sich eine Hourdisdecke. Auf dieser Hourdisdecke befindet sich teilweise ein Dielenboden oder Fliesen (Betonboden/Estrich ohne Armierung und Dämmung). Ich möchte nun den alten Boden bis auf die Hourdisdecke entfernen (Die Stahlträger sind von oben sichtbar) und darauf eine dünne Betondecke (Eine Stahlmatte) aufbringen. Darauf eine Dämmschicht und Fussbodenheizung zumindest in den Bereichen wo wieder gefliest werden soll (Bad, Küche, Flur). Hat hier schonmal jemand sowas gemacht? Sinnvoll oder nicht? Ich erhoffe mir mit der Betonplatte einen ebenen festen Boden, da die Hourdisplatten teilweise Risse haben und nicht so stark belastbar sind. Wie dick sollte die Betonplatte mindestens sein? Sollte ich die Platte mit den Stahlträgern verbinden oder eher ne Betonfolie drunter und entkoppeln? Werde noch Bilder hochladen. Bin für jeden Tipp dankbar Gruß Mitch ...