Alle 1 Fragen von Bob der Baumeister

Gewölbekeller kurz vor Einsturz

Meine Frage = Welche Möglichkeiten zur Rettung des Gewölbe gibt es noch ? Wir haben ein Haus von 1567 mit meherern Gewölbekellern in 2 Etagen. Vor 2 Monaten wurden auf dem Nachbargrundstück Abrissarbeiten durchgeführt.Dabei wurde auch eine min. 40 cm Dicke und 500 m² Bodenplatte nicht ordnungsgemäß entfernt.Das heißt ein 40 T. Bagger hat die Bodenplatte mit seiner Schaufel Stück für Stück angehoben bis Sie brach. Diese schweren Erschütterungen haben den oberen Gewölbekeller auf der Stirnseite direkt getroffen und scheinbar das Gefüge verändert. Die Kappe und beide Wangen verformen sich nach innen Seitdem dringt durch die Kappe Wasser ein und spühlt die Fugen frei. Erste Notfalllösung war den Keller komplett abzustützen ( haben jetzt ca 30m³ unbehandeltes Holz im Keller,was auch nicht sehr gut ist) Das Wasser läuft weiter und es wird nicht besser. Die Abstützung steht auf einem Ziegelboden der Lehm als Unterlage hat und sich jetzt schon durch den Druck extrem verformt und den Lehm nach oben drückt. Die Lösung den Keller zu zuschütten,ist nicht die beste da sich der Zugang zu dem nächten darunter liegenden Keller befindet. Außerdem scheint dadurch auch die Belüftung der anderen Keller sich zu verändern( Komplexes Sytem ) Soll man nun das Gewölbe von oben her freilegen ca. 1,50 m ,dann bearbeiten und versiegeln und als nächtes von innen mit Eisengeflecht und Beton sichern ? Welche Möglichkeiten bestehen noch? ...