Alle 5 Fragen von Sophie

Alte Treppe wie ausbauen

Hallo, Wir haben ein Fachwerkhaus gefunden, welches gerade abgerissen wird. Wir interessieren uns für die Treppe incl Geländer, in dem Haus, da sie in unserem passt.. Die Treppe wurde um die Jahrhundertwende eingebaut.. Wir werden die Treppe mit 5 Leuten ausbauen.. Wir haben aber überhaupt keine Ahnung wir solche Treppen üblicherweise eingebaut wurden?? Kann hier jemand helfen und uns sagen auf was wir evtl achten sollten?? Wurden die Treppen mit Nägeln befestigt?? Vielen Dank Lg . ...

Dämmen bei aufliegenden Lehmwickeln

Guten Abend, Ich weiss die Themen gab es schon aber ich habe leider nichts mit der selben Ausgangssituation gefunden Wir planen gerade die Dämmung unsere obersten Geschossdecke. Wir haben 2 Vollgeachosse Darüber einen grossen Dachboden im Giebel ca 5 m hoch, also genug Platz, zum Bodenaufbau. Der Dachboden ist begehbar mit Holzplanken. Wir hatten vor die Holzplanken aufzunehmen,. Die Balken darunter aufzustocken, 16- 20 cm Zelluloseschüttung drauf und oben wieder die Holzplanken, da wir den Boden als Abstellraum nutzen wollen. Ausgebaut soll er nicht werden Jetzt haben wir aber gesehen das auf den Balken Lehmwickel liegen. Also die Lehmwickel liegen oben auf. Nicht wie IM 1 Stock dazwischen. Das ganze ist 10 cm dick.. Das ganze sieht aus wie eine grosse Lehmplatte die auf den Balken liegt.. Also können wir keine Latten auf die Balken Schrauben.. Unsere Idee wäre jetzt jeweils 8 oder 10 ner Latten längs auf die Wickel zu legen. Und dann nochmal Quer 8er oder 10 Latten auf erste Lattung Schrauben. So das quasi ein Gitter Lose oben aufliegt.. Da dann die Zelluloseschüttung rein und obendrauf die Holzplanken... Meine Frage: Wäre das so machbar?? Wir haben bedenken das die Latten durch den Druck die Decke auf Dauer beschädigt, das sie quasi anfängt zu bröseln.. Von unten sind Sichtbalken und dazwischen Kalkputz.. Ich hoffe ich habe es verständlich erklärt.. Wir sind auch offen für andere Ideen, da wir noch nichts gekauft haben... Vielen Dank im vorraus Vg ...

Boden begradigen und Schallschutz

Hallo, Ich habe heute wieder ein Frage zu unserem Haus. Wir sind aktuell mit der Sanierung unserer Wohnung im 1. STOCK beschäftigt. Wir grübeln gerade wie wir den Fußboden am besten machen. Der Fußboden fällt leider ziemlich ab, auf einer Länge von 16m ca 13-15 cm. Das liegt aber nicht am Boden selbst. Es ist das ganze Haus (zur Seite) abgesagt. Wir wissen nicht ob es so gabaut wurde (bj1779) oder erst später abgesagt ist. Wieder zur Wohnung Der Boden ist aktuell so aufgebaut : Holzbalken mit Lehm Wickel. Auf den Lehmwickeln ist noch eine Lehmschicht.. Holzdielen Ausgleichsschüttung Estrichplatten Laminat Wir würden gern wieder die alten Holzdielen zum Vorschein bringen und gleichzeitig mehr Sachallschutz, da man aktuell jeden Schritt hört... Unsere Idee wäre : Wir würden gern den Boden begradigen auf den Balken eine Entkopplung anbringen, die Zwischengefache mit Zellulose auffüllen und obendrauf wieder die Dielen.. Dazu haben wir 2 Fragen. Reicht das für einen besseren Schallschutz?? Bessere Ideen?? Wie begradigen wir den Boden am besten?? Die Balken sind fast bündig mit den Lehm wickeln und jeder Balken brauch eine ander Höhe!! Ich hoffe ich habe es verständlich erklärt. Vielen Dank für eure Zeit. Lg ...

"Wasserhahn" Grundwasser Überschwemmung im Keller

Hallo, Auch wie andere hier haben auch wir das Problem Wasser im Keller. Allerdings habe ich keine Situation gefunden die wie unsere ist. Auch wir haben das Problem das unser Keller bei starken oder langen Regen absaeuft... Die Ursache (wir dachten erst es wäre wie so oft drueckendes Grundwasser) haben wir bei der letzten Überschwemmung gefunden. An einer Wand ist der Putz abgebroeckelt. Ca 15 cm tief. Und aus diesem Loch kommt das Wasser. Das Wasser lief rein, als würde in der Wand jemand mit nem Gartenschlach sitzen..... Unsere Vermutung: Unser Haus war früher. ein Backhaus( Bj 1779). Hinter unserm Haus fließt ein Bach von da kommt auch das Wasser. Wir glauben das vlt. in dem Keller früher mal ein Bach durchlief, oder das dort zumindest ein Brunnen oder so war. Ein Bekannter von uns hat ebenfalls ein ehemaliges Backhaus hier im nächsten Ort und er hat noch den Bach (aber Intakt) im Keller.. Unser Keller hat jetzt einen BODEN Ablauf aber es dauert ein paar Tage bis es. Wieder abläuft.. Deswegen unsere Frage was koennen wir dagegen tun?? Kann man das Loch irgendwie dauerhaft verschließen?? Bis jetzt ist das Wasser immer nur so ca 50-70 cm hoch gewesen.. Wir haben schon etwas bedenken das es mal höher steigen könnte.. Da im Keller auch unsere Stromzähler hängen.. Vielen Dank fürs lesen... Ein schönes sonniges Wochende wünsche ich allen..LG ...

Holzfaserdämmplatten unter Lehmwickel??

Hallo und Guten morgen, Ich habe folgende Frage. Wir sanieren gerade das Untergeschoss unseres Fachwerkhauses.. Die Decke hat Sichtbalken zwischen den Balken sind alte Lehmwickel ..Wir möchten dazwischen einen Schallschutz einbauen. Das Geschoss dadrüber ist vermietet, insofern gibt es von oben zur Zeit keine möglichkeit etwas zu machen... ..Uns wurde zu Holzfaserdämmplatten geraten. Damit haben wir auch unsere Aussenwände gedämmt... Unsere Frage : Wie bringen wie die Platten an der Decke an?? An den Aussenwänden haben wir die Platten geklebt und geschraubt.. Müssten wir die Platten auf den Lehmwickeln genauso befestigen,??Oder reicht es diese auf die Lehmwickel zu Schrauben, da es ja keine Aussendecke ist?? Für eine Unterkonstruktion ist wenig Platz.. Die Lehmwickel sind von unten ziemlich glatt so das man die Platten leicht befestigen könnte..Die Holzfaserplatten würden wir dann mit Lehm verputzen.. Vielleicht hat jemand ja noch eine andere Idee?? Unsere Mieter sind jetzt nicht sehr laut aber man hört jeden schritt, und es würde uns schon reichen wenn es etwas leiser ist... Wenn die Wohnung oben frei wird würden wir diese auch sanieren und von oben einen zusätzlichen Schallschutz einbauen .. aber jetzt muss es erstmal so eine Lösung her.. Vielen Dank schon mal LG ...