Alle 6 Fragen von wandstreichlerin

technische Frage zur Forums-Nutzung/Community-Bereich

Hallo, wie kann ich ein doppelt hochgeladenes Foto hier wieder löschen? Ich konnte keinen Bedienungsanleitungs-/FAQ-Bereich für die Nutzung von Fachwerkcommunity/Forum entdecken - wo ist sowas hier versteckt? ...

Tipps Materialien Schornsteininstandsetzung und zum Vorgehen erbeten

Mein Schornstein war mit zweierlei Putzarten verputzt. Die eine zeigte so viele Risse, dass ich sie abgeklopft habe. Darunter kamen schlecht verschlossene ehemalige Durchbrüche zum Vorschein und vermutlich daraus resultierende Risse in den Fugen. Außerdem führt in dem Problembereich auf der linken Seite ein alter Schachtabschnitt in der Wand zum Schornstein - siehe Putzklappe in der Wand auf dem Foto. Ich vermute, dass im linken Schornsteinbereich die Ziegel komplett heraus genommen und neu eingemauert werden sollten. Dabei könnte auch der alte Schacht in der Wand ordentlich vermauert werden. Ich frage mich, ob es sinnvoll oder kontraproduktiv wäre, an den ca. 40 cm an dieser Stelle, wenn die Wand da eh schon teil-geöffnet wird, eine Verzahnung herzustellen, was bisher nirgends der Fall ist.. Auch würde mich interessieren, welche Materialien bei solch einem Schornstein zu verwenden sind. Der Schornsteinfeger sagte mir am Telefon, dass ich die Steine mit Zement mauern müsse. Vormauermörtel empfahl mir eine Zufallsbekantschaft an der Bushaltestelle gestern, ein Polier. Und verputzen dann womit? Bei Zement als Putz bleiben? So der Polier. Aber Zementputz war bei meinem zweiten und maroderen Kamin, um den es jetzt nicht geht, die einzige Stelle im Haus, wo ich großflächiger Schimmel an der Wand hatte. Oder, da die Mauersteine ja eher weicher sind (aufgebrachtes Wasser zieht schnell ein) und zwecks Schimmelprohylaxe, als Übergang zu den Seitenwänden lieber Kalkzementputz? Welcher Art genauer? Gibt es besondere Tricks, auf die ich im Anschlußbereich Kamin-Wand beim Mauern/Verputzen achten sollte? Falls ich keine Person mit Zeit und mehr Erfahrung als ich im Dorf finden sollte, mir dabei zu helfen und weil es eilt, den Schornstein wieder betriebsfähig zu bekommen, falls ich mich selber heranwagen sollte, wer löst mir dieses große Fragezeichen: Stein für Stein aufmauern bedeutet, dass ich bis zum vorletzten Stein an das Kamininnere herankomme und somit sorgfältig die Fugen hinten ausarbeiten kann - aber wie wird der oberste letzte Stein richtig eingesetzt? Ich wäre echt dankbar, wenn mir wer eine möglichst detaillierte Arbeitsanweisung geben könnte, damit ich eine klare Vorstellung davon habe, wie sowas richtig gemacht wird. Sei es, um mich mit einem hilfreichen Menschen darüber auszutauschen oder auch, um mich selber ran zu wagen. Bitte für den letzten Abschnitt keine Prügel aus dem Maurer-Berufsstand, der zumindest hier in der Region zeitlicheh gerade komplett übergefordert scheint, sondern konstruktive Worte als Antwort, danke dafür. P.S. Vermutlich nicht relevant, aber wer weiss: neben dem Kamin rechts will ich einen Küchenofen aufstellen. Da ich viel koche, wird auch einiges an Feuchtigkeit in dem Eck entstehen. Ist es dann besser oder schlechter, wenn der Schornsteinputz mehr oder weniger Dampfdurchlässig ist? ...

Vom richtigen Zeitpunkt - Wissenssammlung Mauern und Putzen 2: Details

Ich möchte meine Frage zu einer Zusammenfassung zum richtigen Zeitpunkt Mauern und Putzen an dieser Stelle gerne noch vertiefen und nach der eher generellen Ebene nun gerne noch in die Details Einblick bekommen: Hierbei denke ich an die verschiedenen Wandaufbau-Möglichkeiten mit Mauern, Bespritz, Unterputz, Oberputz, Farbe. Wann sollte bei welchen Materialien was für den nächsten Arbeitsschritt noch wie feucht oder schon trocken sein? Nass in nass - Nass auf feucht - Nass auf trocken - wo zwar auf trocken aber unbedingt satt vornässen usw...? Bei reinem Lehmaufbau, Kalkmaterialien, Materialmix...? Mir ist klar, dass das ein weites Feld ist - aber vielleicht haben ja welche unter Euch Wissenden Zeit, hier die verschiedenen gängigsten Aufbauten mit ihren Feuchte-Trocken-Zeitabläufen zu beschreiben? Das wäre doch sicherlich für alle sehr hilfreich, einmal kompakt gesammelt beisammen zu haben? Mir jedenfalls würde es sehr helfen - für meine Planungen und die folgende Praxisumsetzung... Nun bin ich gespannt auf die Eure Erfahrungsschätze. Danke Euch dafür! ...

Vom richtigen Zeitpunkt - Wissenssammlung Mauern und Putzen 1 generell

Ich würde mich freuen, wenn wir eine Zusammenfassung hinbekämen, wann für was der richtige Zeitpunkt ist. Ich habe z.B. im Ohr, dass in den Monaten mit R keine Lehmarbeiten vorgenommen werden sollen. Aber gilt das auch für andere Materialien, Kalk, Kalkzement und co? Und nur für den Aussenbereich oder auch in Innenräumen? Sollten die Räume unterteilt werden und wäre es z.B. im Winter problemlos möglich, Innenwände zu mauern und verputzen, aber von Aussenwänden sollten vielleicht besser die Hände gelassen werden? Und wie spielt da die Aussage rein, dass früher arme Leute die Häuser trocken gewohnt haben? Denn eigentlich ist doch die Heizperiode die Zeit, wo ich die Räume trockener bekomme - was für mich theoretisch für im Winter innen mauern und verputzen spräche. Auch ist die R-Regel sehr pauschal, wie sieht die Ansage detaillierter aus, im Bezug auf Witterung und Dauer Abtrocknung bis zu welchen kritischen Temperaturen/Wetterverhältnissen? Ich würde mich sehr freuen, wenn Menschen mit profundem Erfahrungswissen hier eine kompakte Sammlung zum richtigen Zeitpunkt für die Verarbeitung feuchter Baustoffe anbieten würden. Danke sehr dafür! ...

Aluminiumtapete bzw. Lackfarbe entfernen

Hallo in die Runde, eine Frage zum Entfernen alter Wandbeschichtungen in Form von Aluminiumtapeten und Lackfarbe. Um einen Quadratmeter Aluminiumtapete von der Wand zu schälen habe ich 6 Stunden gebraucht. Einritzen, wässern, nichts hat's einfacher gemacht. Ich vermute, dass die Tapete mit Latexkleister angepappt wurde. Hat hier wer Aluminiumtapeten schon mal erfolgreicher abbekommen als ich? Wenn ja, was ist das Geheimnis? Ich habe im Forum keine Antwort zu Aluminiumtapeten abmachen entdecken können. Zu meinem zweiten Thema habe ich diverse Antworten gefunden, allerdings alle schon ein paar Jahre her, deswegen möchte ich die Frage mit stellen, falls es inzwischen neue Erkenntnisse gibt: Im Flur und 2 Räumen befindet sich Lackfarbe im unteren Wandbereich. Der Putz darunter scheint teilweise noch ganz in Ordnung. Allerdings gibt es eine Stelle, wo ich einen weissen Schleier sehe, den ich nicht richtig interpretieren kann. So oder so sollte dieser Lackkram sicherlich ab von den Wänden: um im Schleierbereich den Putz darunter besser beurteilen zu können und überall, um malern (Kalk- oder Lehmfarbe?) oder vielleicht sogar erst noch einen Feinputz auflegen zu können. Ich vermute, dass meine Wände mit Kalk- oder Kalkzementputz verputzt sind und habe neben Spachteln zum Abschaben noch eine Heißluftpistole hier oder könnte auch eine Soda- oder Natronlauge ansetzen. Ich bin mir aber unsicher, ob das clevere Ideen sind oder ob da was dagegen spricht.. Also, all Ihr Menschen mit mehr Erfahrungswissen als ich, wie würdet Ihr mit solchen Wänden umgehen? Ein Bild habe ich angehängt, bin aber Neuling hier und hoffe, dass das mit dem upload und der Sichtbarkeit klappt. ...

Womit Schlitze zuspachteln bei wildem Materialmix darunter?

Nun sind die Kabel in Ihren Schlitzen verlegt und die Schlitze sollen zugespachtelt werden. Als Untergrund unter den Kabeln finden sich Stellen mit Mauersteinen, Stellen mit ungebrannten Lehmziegeln (Lehmgrünlingen) oder Holzbalken. Drumherum ist teilweise kein Putz mehr, also z.B. nur die geschlitzten Grünlinge oder ein Putz, von dem ich vermute, dass es ein Kalkputz oder Kalkzementputz sein dürfte. Es wurde begonnen, die Schlitze mit Casonic Haft-und Leichtputz bzw. Rotband zuzuspachteln. Aber ich frage mich, ob gipsbasierte Spachtelmassen wirklich geeignete Materialien sind, oder ob mir diese später beim die Wände weiter instandsetzen Probleme bereiten werden. Wer hat Erfahrungen dazu und kann konkrete Material- und/oder Verarbeitungs-Tipps geben, insbesondere im Zusammenhang mit den ungebrannten Ziegeln? ...