Alle 4 Fragen von Mo

Holzbalkendecke neuer Aufbau

Hallo, ich weiß das Thema ist schon X-mal behandelt worden trotzdem bin ich nicht fündig geworden. Meine erste Frage betrifft die Scheibenwirkung des Fußbodens. Angenommen ich verlege auf die Holzbalken OSB-Platten schwimmend, ist es dann richtig das diese dann keine Scheibenwirkung entfalten, da sie nicht mit den Holzbalken verschraubt sind ? Weiterhin, habe ich jetzt konkret ein Raum in dem die Holzbalken die Abmessungen 18x 22 (B x H)besitzen, im Abstand von ca 85cm verlegt sind und eine Spannweite von 4 m haben. Wobei insgesamt 4 Holzbalken verlegt sind, zwei davon sind an den Raumwänden (36cm und 25cm tragende Wände) befestigt. Die Raumhöhe beträgt jedoch nur 2,30m. Bisher waren 30mm dicke Schlossdielen verlegt, die aber völlig fertig sind. Da die Balken in Höhe um ca. 1,8cm ausgeglichen werden müssen, scheidet ein 2 Lagiger Fußbodenaufbau aus und ich würde gerne 25mm OSB4-Platten direkt schwimmend verlegen. Mir ist klar, dass hier keiner eine definitive Aussage machen kann. Aber eventuell kann jemand aus Erfahrung sagen ob das ungefähr passt. ...

Holzbalkendecke Aufbau

Hallo in die Runde, ich bin auf der Suche nach einer guten Lösung für den Neuaufbau bei einer Holzbalkendecke. Im Bestand sind zwei Varianten vorhanden: ( von unten nach oben) Kalk bzw Zementputz mit Strohmatten als Putzträger Rausspund Bretter von unten an die Balken genagelt von oben mit Lehm bestrichen Balken Kein Fehlboden, Zwischenraum mit Tannennadeln gefüllt Oben drauf Schlossdielen. Zweite Variante Kalk bzw Zementputz mit Strohmatten als Putzträger Rausspund Bretter von unten an die Balken genagelt von oben mit Lehm bestrichen Balken Fehlboden mit Lehm bestrichen und einer Mischung aus Stroh, Lehm, Sand und Tannennadeln gefüllt. Oben drauf Schloßsdielen Mein geplanter Aufbau von unten: Putzträgermatten und Putz entfernen. Angehängte Decke mit zwei Lagen Gipskarton Dazwischen Matten aus Mineralwolle Jetzt bin ich bei der Frage angekommen wie im Obergeschoss der Fußboden neu aufgebaut wird. Die Dielen sind leider Fertig und wären nur in ein oder zwei Zimmern eventuell noch zu gebrauchen. Auch soll Fußbodenheizung mit eingebaut werden und jetzt kommt die Schwierigkeit die Raumhöhe beträgt im OG nur 2,35m zzg der Dielen die 3cm dick sind. Der Balkenabstand liegt zwischen 60cm bis 1,10m. Meine Idee: Entfernen der Tannennadelschüttung Erneuern bzw reparieren der Lehmschicht. Einbau eines Fehlboden und auffüllen mit mineralischer Schüttung (welche kann empfohlen werden?) Darauf Hanfwolle um den Hohlraum zu schließen. Auf die Wolle 12mm OSB Platten lose drauf legen.Auf die OSB Platten fertige Fußbodenheizungsplatten legen ( von Nordic, XPS350, schon Mal verlegt und gute Erfahrung, alternative?) Die Balken in der Höhe ausgleichen mit seitlich angeschraubten Balken/Brettern. Oben drauf 30mm OSB Platten schwimmend verlegt und miteinander verleimt. Zum Schluss mit langen Schrauben die 12mm OSb inkl der Fußbodenheizungsplatten von oben mit den 30mm OSB Platten verschrauben, so dass die Fußbodenheizung bzw 12mm OSB Platten praktisch in der Luft hängen. Als Dämmstreifen zwischen Balken und der 30mm OSB Lage hatte ich auch wieder an Hanffasern gedacht, weil es die fertig zu kaufen gibt. Ist der Ansatz praktikabel ? Oder gibt alternative/bessere Ideen/Vorschläge/Anmerkungen? Grüße Jan ...

Pilz Befall oder nur Dreck ?

Hallo, Ich habe Mal wieder eine Frage. Bei dem weiteren Ausbau unseres Altbaus von 1877 ist uns nach dem Entfernen von 4 lagen Tapeten aufgefallen daß diese zum Teil schwarz sind. Der Lehmputz darunter ebenfalls schwarze und grüne Punkte hat. Ist dies ein Pilz oder kann es einfach nur Staub und Ruß sein? Die Stelle ist dort wo früher der Ofen für das Zimmer gestanden hat. Auf dem Foto ist ein Stück Holz welches aus der Schüttung der Decke stammt. ...

Haus BJ.1877 Fugen bröseln

Hallo, Ich lese schon länger mit und hatte mich auch das eine oder andere Mal beteiligt. Bin seid 1.12 selbst stolzer Eigenheim Besitzer. Das haus ist Baujahr 1877 und würde 1930 noch Mal aufgestockt. (Es kam eine zweite Etage oben drauf.) Gebaut ist es außen mit Klinker und innen teils Fachwerk teils gemauert (Tragende Wände im EG sind gemauert) Wohnfläche sind 320qm und wohnen tut es in Mecklenburg Vorpommern. Meine Frage die ich jetzt habe ist folgendes: Beim entkernen ist mir aufgefallen das die Fugen sehr bröselig sind. Es ist wie feiner Sand den man mit dem bloßen Finger raus wischen kann. Ich würde die Fugen gerne soweit es geht sauber machen und wieder füllen, die Frage ist nur mit was ? Ich möchte eigentlich mit entsprechenden Material arbeiten welches sich auch mit dem Bestand verträgt. Es soll der vorhandene Lehmputz später weiter genutzt werden. ...