Alle 3 Fragen von Pikaf

Bodenaufbau über nassem Keller mit Fußbodenheizung

Hallo zusammen, zur Behandlung unseres nassen Kellers mit Pilzkörperauswüchsen hatte ich hier ja schonmal eine Frage gestellt. Jetzt geht es darum den Bodenaufbau im Erdgeschoss darüber richtig zu planen/zu verstehen. Wir haben wie gesagt einen nassen Keller, da hoher Grundwasserstand. Selbst über der Kapillarsperrbahn, die oberhalb des Erdbodens eingebaut ist, sind teils hohe Werte zu messen. Auch die Außenwand lässt Feuchtigkeit durch, auch wenn von Außen keine Risse o.ä. festzutsellen sind. Außen nach Norden befindet sich eine Stuckfassade, die erhalten bleiben soll. Jetzt planen wir im Erdgeschoss einen neuen Bodenaufbau mit Fußbodenheizung. Als wir in einem Zimmer die Platten von den Dielen genommen haben, kam der schwarze Schimmelrand zum Vorschein. Der nachträglich aufgetragene Putz, den die Vorbesitzer haben anbringen lassen, hat die Platten wohl knapp überragt. Ich möchte beim neuen Boden vermeiden, dass wir Schimmel oder Wasserschäden am Holz von unten oder durch die Fassade bekommen. Die Fragen: 1. Ist es angeraten für den neuen Boden die Dielen und sämtliches Holz im Boden zu entfernen, damit uns dieser Unterboden nicht ungesehen weggammeln kann? 2. Wie sähe ein guter Bodenaufbau bei Feuchtigkeit von Unten aus? 3. Welche Art der Abdichtung zum Keller (Kappendecke) würdet ihr empfehlen? 4. Wie ist mit dem Übergang zu den Wänden umzugehen? 5. Empfiehlt sich an der nordseitigen Zimmerwand von Innen eine Wandheizung zu installieren, um die Feuchtigkeit schneller aus dem Mauerwerk zu bekommen? Danke im Voraus! ...

Pilzfund an Dachgaube

Hallo zusammen, als ich den Kunststoffvergüteten Rollputz von der Wand entfernt habe, kam dieser Pilz an einer Dachgaube zum Vorschein. Einmal kommt er aus einem Loch in der Wand, das andere Mal entspringt er aus der Fensterfuge. Ich werde natürlich einen Sachverständigen holen und das Dach soll auch komplett inspiziert werden, da wir eine Dämmung und Neueindeckung planen. Ich wüsste trotzdem gerne, ob jemand einen schnellen Hinweis geben kann, worum es sich hier handelt. Danke im voraus! ...

Lehmputz mit Resten von Fliesenkleber und Gips wiederverwenden

Hallo zusammen, ich renoviere gerade ein Arbeiterhaus von 1905 (50cm Ziegelmauerwerk, Stuckfassade, preußische Kappendecke, Dielenboden, Lehmputz und anderer Putz, mit 60er/70er Jahre Renovierungssünden). Im Treppenhaus haben die damaligen Besitzer alle Wände mit Fliesen belegt. Als wir diese entfernt haben, kam der Lehmputz zum Vorschein. Ich möchte diesen gerne wieder an die Wand bringen, allerdings ist er mit den Resten vom Fliesenkleber und Gips von den Zügen der Elektroleitungen versetzt. Stellt das eurer Meinung nach ein Problem dar? Frage 2: Wie bereitet man den Lehm wieder auf? Es ist staubtrocken von der Wand gekommen und hat sich direkt als sandige Berge auf dem Boden aufgetürmt. Ich habe noch nie mit Lehm verputzt, kenne diesen nur aus dem Garten. Mein erster Eindruck ist, dass dem Putz sehr viel Sand beigemischt wurde. Stroh oder andere Faser sind nicht sichtbar. Danke schonmal für eure Zeit und Mühe! ...