Alle 1 Fragen von Nakkuru

Innenwand / Zwischenwand

Hallo Zusammen. Ich habe ein Fachwerkhaus, vermutlich aus dem 16. Jhd., gekauft. Das Fachwerk war komplett mittels eines Zementtösen Putzes verputzt, der durch eine Fachfirma entfernt wurde. Zwischenzeitlich wurden nun zerstörte / nicht mehr tragfähige Balken getauscht. Die Vorbesitzer hatten im Rahmen einer früheren Sanierung Ytong-Steine in einem Raum vor die drei Außenwände der Fachwerkwand (von innen) gestellt und auf diese Ytong-Steine eine Betondecke aufgebracht. Zwischen der Ytong-Wand und der Fachwerk-Außenwand ist ein Luftspalt vorzufinden, welcher ca. 5-10 cm breit ist. Unser Energieberater und Bauplaner plant, Blähschiefer in diesen Spalt, welcher vom darüber liegenden Raum zugänglich ist, einzubringen, um den Hohlraum zu verfüllen und den Abtranspoirt von bspw. kondensierenden Wasser nach Außen zu gewährleisten. Meine Frage ist, ob Blähschiefer hierfür das richtige Material ist. Es handelt sich um ein Granulat (Körnung 0-4mm), welches als kapillarbrechende Schicht für z.B. einen Fußbodenaufbau über Erdreich in Frage kommt. Das gleiche Material wird nämlich für den Fußboden unseres Steinanbaus benutzt, um dort eine Kappilarbrechende Schicht einzubringen, auf die dann später der weitere Fußboden aufgebracht wird. Also kurz zusammengefasst: Nach meinem technischen Verständnis beißen sich die Eigenschaften der Kapillarbrechung und des "Feuchtetransports". Wer hat hierzu eine Meinung oder eine Idee? Wichtig wäre mir, ob es sich um das richtige Material handelt und welche sinnvollen Alternativen bestehen. Die Ytongwand auszubauen, scheidet wegen der darüberliegenden Beton-Decke aus. Die kosten sind hierfür kaum überschaubar. Vielen Dank für die Antworten. Gruß Nakkuru ...