Alle 5 Fragen von anneliese

Neue "Farbe" (?) für die Fenster

Hallo miteinander! Ich höre Euch schon stöhnen: "schon wieder so eine Frage - kann die nicht die Suchfunktion benutzen?" Die Suchfunktion habe ich benutzt - aber keine passende Antwort gefunden.. Also worum geht es? Unsere Fenster von Haus 1 müssen auf der Schlagregenseite teilweise einen neuen Anstrich von außen bekommen. Vor 5 Jahren hatte mein Mann die Fenster partiell angeschliffen und mit der Lasur des Herstellers, welche aber dickflüssig war, gestrichen. Genauso wollte er es heute wieder machen... Tja, ich kenne die Lasuren eigentlich nur dünnflüssig... Mein Vater ist sich aber ebenso wie mein Mann sicher, dass das dickflüssige Lasur war. Und genau so etwas brauchen wir, denn das Giebelfenster unter der Dachspitze ist arg hoch und ein Gerüst wollten wir für die paar Stellen am Rahmen nun auch nicht aufstellen. Mein Mann hatte jetzt Lasur gekauft, diese ist aber viel zu flüssig und deckt damit auch nicht. Den Hersteller gibt es nicht mehr (war schon damals so - kurz nach unserem letzten Einkauf, so dass wir dort nicht ordern können.), einen Rest haben wir auch nicht. Außerdem bin ich der Zutatenliste gegenüber heute noch kritischer, wie früher. Deshalb hatte ich auch schon bei Kreidezeit angefragt - aber hier ist die Lasur auch dünnflüssig. Leinöl wurde hier im Forum auch schon beschrieben "zwei Anstriche in einem Jahr" - da würden wir streiken, weil wir haben 37 Fenster (Küche besteht aus 3 Segmenten), 2 Haustüren und 3 Kellertüren. Welche Idee habt ihr? Viele Grüße Silke ...

Bauanleitung - geht das?

Moin zusammen. Also wir sind dabei, in unserem Windfang (1,40 m x 1,40 m)Licht und Schilfmattendämmung anzubringen. Ich habe schon versucht, ein Foto zu machen - muss aber gegen das Licht fotografieren, so dass man die Problematik nicht sieht. Also: wie ihr erkennen könnt ist über der Alu-Tür, die inzwischen entfernt wurde, ein Bogen. Nun gibt es von innen noch einen zweiten vorgemauerten höheren Bogen. Diesen Bogen wollen wir weiter führen bis zur gegenüberliegenden Wand. (Der Windfang hat nach oben hin die neu eingezogene Hourdis-Decke, wir wollen diese also bogenförmig abhängen) Meine Idee war, eine Holzkonstruktion zu schaffen die den Bogenform aufnimmt und von einer zur anderen Seite Dachlatten daran zu schrauben, so dass die Dachlatten schon die Bogenkonstruktion wiedergeben. An diese Dachlatten wollte ich dann eine 2cm starke Schilfplatte (-matte) anbringen und diese dann mit Kalkputz verputzen. Wie gesagt: der Bogen hat nur eine optische Funktion, keine tragende! So, nun drei Fragen: 1. geht das? 2. muss ich den entstehenden Hohlraum dämmen? Oben drüber befindet sich mal unser Schlafzimmer. 3. Könnte ich in die Schilfplatten LED-Einbauleuchten montieren? Vielen Dank für eure Antworten sagt schon mal Silke ...

Sandstein & Lippenstift

Hallo! Kinder haben unsere Sandsteintreppe mit einem Lippenstift angemalt. Es ist zum Glück "nur" ein handtellergroßer Fleck - aber ärgerlich allemal. Ich habe schon versucht, den mit Scheuerpulver (Ata) wegzukriegen -nix tut sich. Was habt ihr für Tips? Die Nachbarkinder sind Gören - die Eltern sagen immer "meine waren es nicht" - dabei sehe ich sie ja vor der Haustüre spielen - nur leider nie, wenn sie was anstellen. Den Kreidepfeil von heute morgen habe ich ja wieder weg bekommen, nur der Lippenstift schein wasserfest zu sein. Sag schon mal Danke für Eure Tips Silke ...

WEM-Wandheizung

Liebe Community! Bitte verzeiht, wenn ich hier eine Frage stellen sollte, welche irgendwo in den Archiven schon mal gestellt und beantwortet wurde - ich habe sie auch nach mehrmaligen Suchen nicht gefunden. Also: Ausgangssituation Aufbau Außenwand: Sandsteinwand unverputzt außen, innen mit Lehm verputzt, Ziegelwand davorgesetzt, Holzfaserdämmplatte, in Lehm eingebettet WEM Wandheizung. Unser Heizungsbauer hat uns die Klimaelemente (also fertig in Lehm verlegte Heizungsrohre) angeboten. Der Preis-Unterschied zu den nicht eingepackten Rohrsystemen ist ja ganz ordentlich: So hat das 80er Element allein einen Mehrpreis von um die 40€ pro Stück !! - welche Gründe sprechen denn noch für die fertigen Teile außer (m)einer Bequemlichkeit? Nächste Frage geht an die Besitzer / Bewohner von Sandsteinhäusern, welche von innen mit Lehm verputzt sind: Unser erstes Objekt ist ja jetzt vor fast 10 Jahren fertig gestellt worden -damals hatten wir einen Teil der Außenwände von innen mit einer Ziegelwand hochgemauert, Lehm drauf - mehr gab es an Dämmung nicht. Berechnet worden ist damals sowohl von unserem Architekten als auch unabhängig davon von unserem Heizungsinstallateur die Größe der Heizkörper sowie das zu erwartende Heizöl-Volumen.(in etwa gleiche Werte) In der Praxis der vergangenen Jahre haben wir gemerkt, dass diese Werte sehr hoch angesetzt waren - so liegt der Heizöl-Verbrauch im Schnitt um die Hälfte niedriger!! Wir haben die Heizung in kalten Wintern von November bis Mitte März /Anfang April im Betrieb. Den Rest der Zeit läuft sie nur für die Warmwasser-Versorgung. Auch wenn der letzte Winter sehr mild war und wir im neuen Altbau ja noch keine Heizung hatten, war es dort nie Jackenkalt, Pulli reichte allemal. So, nun haben wir wieder 2 Wärmeberechnungen (der Heizungsbauer ist diesmal ein anderer, der Architekt gleich) - beide stimmen in ihrem Bedarf in etwa überein - und ich habe das Gefühl, es ist wieder zu hoch. Die Wandheizung an den beiden Außenwänden würde den Wärmebedarf nicht decken, von daher soll zusätzlich noch in einem Teilbereich Fußbodenheizung verlegt werden. Hinzu kommt noch unser Kaminofen. Ich würde am liebsten die Fußbodenheizung weglassen, weil mir mein Bauch sagt "zuviel". So nun zu meinen Fragen: -Wie sind Eure Erfahrungen im Alltag mit der Wärmeberechnung? - Wenn ich jetzt auf die Fußbodenheizung verzichte, was kann ich tun, sollte ich später merken, es muss noch eine Heizung her?? Lieben Gruß Silke ...

Fensterlaibungen aussen wieder herstellen

Hallo! Wir wollen /müssen die alten Fensterlaibungen wieder herstellen. Ein Vorbesitzer hat wohl kurzerhand die Flex o.ä. Geschütz angesetzt und so teilweise eigentlich zu breite Fenster "passend" eingebaut. Wir haben uns an nicht beschädigten Laibungen orientiert und neue kleinere Fenster eingebaut. Alte Ziegelsteine aus dem Gebäudebestand haben wir aufgehoben und wollen diese wieder einsetzen. Wie gehen wir am besten vor? Ist weicher Kalkmörtel (1 Teil Kalk + 3 Teile Sand) als Fugenmasse richtig? Wir wollten jeweils einen zu kurzen Stein herausnehmen und dann gegen einen längeren ersetzen. Funktioniert das oder wird der Aufbau zu locker? ...