Alle 2 Fragen von Kunde & Kunberger GbR - Bautechnik im Altbau

Oberste Geschoßdecke dämmen

Welcher Dämmstoff bringt eurer Meinung nach das beste Preis -Leistungsverhältnis bei einer Dämmung des Dachgeschoßbodens, wenn durch die alte Dachhaut auch mal Feuchtigkeit/Flugschnee reinkommt und der Dachboden teilweise noch als Lagerraum genutzt werden soll? Der Boden ist alles andere als eben: Überzüge, Schornsteinabfangungen, Deckenerhöhungen... Im größten Teil liegt eine sehr schöne Lehmauflage von fast 10cm, die lassen wir auf jeden Fall drin. Perlite? andere Schüttung? mit Laufbohlen? Die Einbringung von Rieselschutz auf diesem Untergrund stelle ich mir aber auch lustig vor... Und HolzfaserSchüttung sei angeblich feuchte- und damit setzungsunempfindlicher? Druckfeste Dämmplatten sind zu teuer und bei dem auf- und ab kaum vernünftig einzubauen. Ein Bohlenraster, um Laufbohlen über die Schüttung legen zu können, erscheint mir hier sinnvoller. Hat schon mal wer Perlite oder andere Schüttung mit druckfesten Dämmplatten kombiniert und gute Erfahrungen gemacht? Fröhliche Grüße aus dem Extertal ...

Giebelschwelle teilauswechseln

hallo und guten Tag, hatte schon wer das Vergnügen eine marode Giebelschwelle teilauszuwechseln? Wir haben keine Möglichkeit außen abzustützen und innen sitzen Mieter. Das Ganze war auch ursprünglich mal als reine Fassadenkosmetik angedacht- bis wir hinzugezogen wurden und diese Illusion sich auflöste. Von 13m Giebelschwelle sind die mittleren 6-7m an den Ständeranschlüssen nur noch Kaffesatz und dazwischen auch nicht erhaltbar. Im gesamten Giebel wird mit Aufbohlungen auszukommen sein, aber diese Schwelle wollten wir jetzt in Teilstücken zu 1,5m auf ganze Tiefe auswechseln. Stehende Blätter, in der Werkstatt vorbereitet, so daß nur das erste und das letzte Blatt am stehenden FW angearbeitet werden müsste. Mit Gerüstbohlen das Giebelfachwerk nach oben abhängen ist die einzige "Sicherungsmaßnahme" die uns sinnvoll erscheint. Freue mich über Erfahrungsberichte und Kommentare. Bedankt. ...