Alle 6 Fragen von Jürgen Scharf

Hallo, in meinen Altbau habe ich ein neues Abwasserrohr verlegt, welches bis dato an der Kellerdecke endet. Ich hatte vor dieses nach draußen unter die Treppe am Hauseingang und dann in den Hofbereich( leider ca. 20cm dick betoniert)zu verlegen. Dort bindet dann ein Regenfallrohr an und weiter mit leichtem Gefälle in einen alten Schacht. In diesem Schacht sollten dann die bisherigen alten Leitungen und die Neue verbunden werden und direkt in das zum Kanal führende Tonrohr geführt werden. Hatte einen Fachmann für Abflussrohrsanierung vorort. Es wurde mir geraten das Abflussrohr im Innenbereich zu verlegen, da man außen eine Frosttiefe von 1 m einhalten müsse. Im Innenbereich müsste dann das Rohr durch zwei Betonwände und in einem Raum dann in den ebenfalls betonierten Boden verlegt werden um dann an das alte vorhandene Rohr anzubinden. Die Verbindung des Regenfallrohres müsse dann jedoch immer noch außen verlegt werden, da man es nicht nach innen in den Keller führen sollte und es dort mit dem Abwasserrohr zu verbinden. Also eher noch mehr Aufwand. Außerdem ist das Tonrohr in dem alten Schacht welches zum Kanal führt nur einen halben Meter tief. Um dann bei einer außenlegenden Verlegung (ca. 5 Meter) und bei einem Gefälle von 1cm/m wäre das Rohr im Hofbereich anfänlich nur 45cm tief und unter der Treppe obererdig verlegt. Meine Frage: Ist bei einer Abwasserleitung, die ja eigendlich immer leer gespült sein sollte, eine frosttiefe Verlegung wie bei einer Frischwasserleitung notwendig oder etwa vorgeschrieben? Vielen Dank schon mal im Vorraus. Gruß Borsti ...

Kalkputz oder Farbe auf verschiedene Untergründe ?

Hallo, bin gerade dabei in einem Altbau einen Küchenraum unterm Dach zu sanieren. Bereits fertig sind die Dachschrägen und Kniestock welche mit Vermacell verkleidet sind, darunter Dampfbremse und Hanf und eine Innenwand ist mit Rigips auf Seekieferplatte beplankt. Die Außenwandinnenseite habe ich vor mit Kalkputz bzw. Rotkalk zu verputzen, nachdem ich gelesen habe, das Rigipsplatten nicht für Außenwände geeignet sind wegen Schimmelbildung. So meine Fragen: Macht es Sinn die anderen beiden Wände (Fermacell und Rigips)auch mit dem Kalkputz (Rotputz) zu verputzen für die gleiche Oberflächenoptik oder alles gut glätten und mit einer deckenden Silikatfarbe zu streichen ? Gibt es den Rotkalk auch als dünnen Streichputz der geeignet ist für die verschiedenen genannten Untergründe ? Bedanke mich schon mal im Vorraus für die Antworten oder für andere Vorschläge. Vielen Dank und mit heimwerklichen Grüßen Jürgen ...

Sandiger Putz in der Baddecke

Hallo an alle Feuchtraumspezialisten, habe mal wieder ein Problem im Altbau das ich hier im Forum zu lösen erhoffe. Die Decke in dem Raum, der ein Badezimmer werden soll, ist eine Fehlboden an dem eine sandig verputzte Strohmatte hängt. In der Mitte wurde eine Mauer entfernt so das da in der Decke ein Loch klaffte. Dieses habe ich einigermaßen mit angeschraubten Rehgibsplatten geschlossen, welche ich dann zu verputzen gedenke. Ist eine solche Decke eigendlich geeignet in einem Badezimmer und oder sollte (kann) man da eine Tapete an die Decke kleben? Oder gar eine Spanndecke einziehen (Glanzdecke) als optische Aufbesserung? Danke für einen guten Rat schon mal im Voraus. Gruß Borsti ...

Kühle Luft aus dem Keller

Hallo, bin gerade am renovieren eines Altbaus und bin am überlegen ob es sinnvoll ist aus dem auch im Hochsommer kühlen Keller, der auch mal etwas feucht sein kann, eine Schlauchverbindung mit Ventilator ins Dachgeschoss zu leiten. Die kühle Luft würde ich dann in Bodennähe des Dachgeschosses ausleiten um möglichst wenig Luftbewegung zu erzeugen, da die Luft im Raum nach oben ja wärmer wird. Das Dach ist mit 22cm Hanf gedämmt, darunter eine Dampfbremse mit Klimafunktion. Was meinen den die Klimaerfahrenen dazu ? Ist davon abzuraten und eher eine richtige Klimaanlage empfehlen ? Danke schon mal im Vorraus Klasse Sache das Forum, hat mir schon viel geholfen. Viele Grüße Borsti ...

Dampfbremse unter Pergo

Hallo, habe gehört, das unter Pergoböden oder Parkett eine Dampfbremse gelegt werden soll, wenn der Raum nicht unterkellert ist. Wie aber verhält sich das, wenn darunter die Kellerdecke mit Dampf undurchlässigem Dämmmaterial (Styrodur) gedämmt ist? Die Kellerdecke ist aus Beton. Vielen Dank für Eure Hilfe schon mal vorweg. Gruß Borsti ...

Abzweigungen in der Warmwasserzirkulation

Hallo, habe schon viel Brauchbares in diesem Forum für meine Altbausanierung erlesen, Danke an Alle. Deshalb habe ich mich jetzt auch hier angemeldet und hoffe auf Eure guten Ideen bei meinem kleinen Problem. Im Keller meines Altbaus liegt eine 18mm Warmwasserleitung die zur Zeit nur in den ersten Stock führt und noch an der Kellerdecke, kurz vorm Anstieg, einen 15mm Zirkulationsabzweig ( ohne Pumpe) hat. Diese ist ca. 6 meter lang bis zum Warmwasserspeicher. So nun möchte ich neue Verbraucher im ersten und im zweiten Stock anbringen und diese an die Zirkulationsleitung anschließen. Die Zirkulation soll dann über eine Zirkulationspumpe laufen. Fragen: Ist es sinnvoll nur eine Zirkulationsleitung rauf in den zweiten Stock zu führen und alle anderen Warmwasserabgänge im ersten Stock als Stichleitungen ohne Zirkulation aufzubauen und die alte vorhandene Zirkulationsleitung abzutrennen? Kann man in einer Zirkulationsleitung mehrere Abzweigungen mit unterschiedlicher Länge an die anderen Verbraucher anschließen, oder funktioniert dann die Zirkulation nur am kürzesten Umlauf und der zweite Stock gar nicht? Kann man die Zirkulation beeinflussen in dem die kürzeren Umläufe aus einen geringerem Rohrquerschnitt als die längste in den zweiten Stock führende Zirkulationsleitung erstellt werden, um somit an allen Verbrauchern möglichst schnell warmes Wasser zu haben und auch an länger nicht benutzten Verbrauchern eine Zirkulation zu haben? Ganz schön lange Frage, deshalb schon mal vielen herzlichen DANK für Eure Mühe. Mit freundlichem Gruß vom Bau, Borsti ...