Alle 8 Fragen von Matthias

Bieberschwanzkehle - wie weit müssen die Ziegel hineinragen...?

Hallo Leute! Ich bin gerade dabei meine Bieberschwanzkehle einzudecken. Es stellt sich nun die Frage, wie weit die Ziegel in die Kehle hineinragen müssen. Wer weiss bescheid? Danke, Grüße... ...

Geölter Fußboden - Randleisten ausspritzen, womit?

Hallo Leute! Bei uns hat inzwischen ein geölter und gewachster Massivholzboden (früher hies das Bretterboden)Einzug gehalten. Jetzt ist Zeit für Randleisten. Diese werde ich diesmal mit Montagekleber befestigen - ich hab noch die Horrorversuche mit Schrauben und Dübeln vor Augen..:-) Um die leichte Unebenheit des Bodens auszugleichen werde ich die Leisten mit ca 2mm Abstand zum Boden befestigen. Ich habe also umlaufend im Zimmer ein 2mm breite Fuge zwischen Bodenbelag und Randleiste. Dort soll nun irgendein dauerelastischer Dichstoff rein. Nur welcher? Silikon bietet sich ja erstmal an. Oder sollte ich braunen Acryldichtstoff verwenden? Acryl haftet ja anscheinend besser auf Holz, hält das Zeug aber dem Wischwasser stand? Danke für Eure Mühe, Grüße... ...

Lehmbau - welche Bücher sollte ich lesen...

Hey! Ich möchte mich fitmachen zum Thema Lehmbau. Welche Bücher könnt Ihr mir empfehlen? Danke,Grüße... ...

Biberschwanzkehle eindecken...

Hallo zusammen! Ich hab hier einige Probleme beim Eindecken unserer Biberschwanzkehle (doppeldeckung). Mein Blechmann hat mir Alublech mit 28cm Schenkellänge und abgekanntetem Falz in die Kehle gemacht. Ich decke nun bis zur Kehle und schneide meine Biber so, dass ca die Hälfte jeder Seite des Kehlbleches abgedeckt ist. Das Problem ist, dass der Falz am Kehlblech immer flachgedrückt werden muss, damit die Biber sauber aufliegen. Nun muss ja immer am untersten Biber sehr viel, am nächsten weniger, am nächsten wieder weniger schräggeschnitten werden ect.ect.ect., um die Kehle zu decken. Dadurch hängt bei ca jeder 5. Reihe der letzte Biber in der Kehle nach unten, weil er nirgends mehr aufliegt ausser oben an der Latte. Ich habe mir extra neue Biber mit Doppelnase für dieses Problem gekauft. Ich schneide eine Nase ab, mit der anderen Nase bekomme ich dann den Letzten Biber jeder 5. Reihe immer noch gerade so eingehängt. Aber diese hängen dann nach unten und liegen z.T. sogar auf dem Blech auf. Kenn ich die richtigen Tricks nicht? so kann es doch wohl nicht wirklich gehen, oder? ...

Wie Holzdachrinnen hobeln..?

Hallo Zusammen! Ich bin gerade dabei mir holzdachrinnen zu bauen. Jetzt stellt sich die frage, womit hoble ich diese innen. Ich hab das grobe material schon draussen. jetzt bräuchte ich also einen hobel, dessen sohle und messer rund wären. Wo kann ich denn soetwas bekommen? Oder wie könnte ich es sonst noch machen? Danke, Grüße ...

Geölter Holzboden - Welches Putzmittel?

Hallo Leute! Langsam wird unser geölter Lärchenboden fertig. Wir haben alles mit Leinölfirnis behandelt. Nur, welches Putzmittel - welchen Zusatz nimmt man denn nun? Danke Leute... ...

Wie die Decke gestalten...?

Hallo! Bei unserem gut 100Jahre alten Waidlerhaus (Oberpfalz) geht es langsam ans Decke- und Bodenmachen. In einigen Räumen ergibt sichs von selbst. Dort und da stell ich mir aber schon länger die Frage wie ich die Decke denn gestalten soll. Im Eingangsbereich war eine Holzdecke aus Panellen eingebaut. Diese soll durch eine Decke ersetzt werden, die dem Anspruch des Hauses eher entspricht. Da z.T. noch Kappengewölbe verbaut sind, habe ich schon daran gedacht ein solches nachzubauen. Oder aber eine Bretterdecke zu bauen und darunter Balken einzuziehen. Für diese beiden Lösungen ist aber der Platz etwas knapp. Welche Decke baut man in den Eingangsbereich eines 100Jahre altes Bauernhauses? Was wirkt in so einem Raum authentisch? Ich hab schon stundenlang das Netz durchsucht und nix passendes gefunden. Habt Ihr Ideen? Danke, Grüße... ...

Fußbodenaufbau auf der Holzbalkendecke

Servus! Jetzt ist es soweit, alle Balken der ersten Decke kommen raus. Unser Haus ist ca 110Jahre alt, die Balkendecken zum Teil nicht mehr vorhanden. Bisher ist die Decke doppelt gestaltet. Soll heissen, extra Balken für den Fußboden im 1.Stock, dazwischen, etwas tiefer, Balken für die Decke des Erdgeschosses. Es soll jetzt nur noch eine Schicht Balken rein. Nun stellt sich die Frage, wie ich hier einen wirklich vernünftigen Bodenaufbau hinkriege, ohne dass ich gleich meine Lebesnversicherung kündigen muss:-) Die Deckenbalken sollen im EG teilweise sichtbar sein. Und obendrauf kommt Massivholzboden. Ich möchte möglichst nur natürliche Materialien verwenden. Ich bin Schreiner und mit allem ausgestattet. Wie geh ichs an? Danke, Grüße... ...