Kalkputz selbst gemacht - HowTo


28.09.2012 Stubentiger 5 5047

Hallo,

letztes Jahr habe ich realtiv verzweifelt gesucht wie ein simpler Kalkputz zu machen ist. Es gab unglücklichweise nur Baumarktanleitungen (verwenden Sie Produkt X) oder aber Anleitungen von Profis für Profis. Ich habe damals nichts gefunden was mir die grundsätzlichen Fragen beantwortet:
- welches Wekzeug brauche ich
- wie mische ich den Putz
- welche Arbeitsschritte habe ich dann

Nach viel Suchen habe ich dann einen für mich akzeptablen Weg gefunden - und möchte das Wissen teilen... Gleich vorweg ich bin kein Fachmann und man kann bestimmt mit mehr Aufwand optimalere Ergebnisse erzielen. Es ging mir primär um einen durchlässigen Kalkputz ohne unbekannte Zusätze in "Heimarbeit" ohne große Kosten.

Bei meiner Arbeit ging es um das Verputzen einer Außenmauer mit einem einfachen (!) Kalkputz.

Zum Putz an sich:
Der Putz ist eine ganz simple Mischung aus Weißkalkhydrat CL90 und normalen Maurersand (0-2mm) im Verhältnis 1:3 (Volumen). Das Ganze wird mit Wasser angerührt bis es gerade noch so auf der Kelle bleibt. Für das erste experimentieren hat es geholfen den Putz etwas dicker zu machen und im Laufe der ersten Testfläche immer flüssiger zu werden. vom Verbauch hat ein Sack Weißkalkhydrat für ca 18m² gereicht, vom Sand habe ich ca. 4 Sack pro 6m² gebraucht.

Werkzeuge:
Als Werkzeuge habe ich verwendet
Maurerkelle (Rechteckform)
Glättkelle
Gitterrabot
Reibebrett (Plastik)
Schaufel
Entgegen ersten Suchen habe ich keine Kartätsche gebraucht.

Arbeitsschritte
1) Säubern der Wand
Alle losen Sandteile und Putzreste wurden entfernt, ganz fester Kram durfte dran bleiben
2) Anspritz
Die Wand mit dem Gartenschlauch nässen. Einfach eine kleine Menge Putz anrühren und viel Wasser zugeben, so das es recht flüssig ist. Damit die Wand bespritzen bis alles grob bedeckt ist. Der Anspritz dient später dem Putz als Hafthilfe.
3) Putz
Nach einem halben bis einen Tag trockenen die Wand vorsichtig wieder nässen. Putz anmischen. Den Putz mit der Kelle an die Wand werfen (Bild 2).
Nach 1 oder 2 m² mit der Kelle glatt ziehen (Bild 3).
Die nächsten m² anwerfen usw.
Wenn der Putz nach ca. 1 Stunden etwas fester ist mit dem Gitterrabot glätten. Nach einer weiteren Stunde mit dem Reibebrett glätten (Bild 4).
4) Streichen
Nach einem Tag die Wand befeuchten und mit Kalkfarbe streichen (Bild 5).

..Bilder folgen als Kommentare (habe keine Möglichkeit gefunden wie man 5 Bilder in einen Beitrag packt)

Bild 2


28.09.2012 Stubentiger

Anspritz

Bild 3


28.09.2012 Stubentiger

Angeworfener Putz

Bild 4


28.09.2012 Stubentiger

Geglätteter Putz (nach Schwambrett)

Bild 5


28.09.2012 Stubentiger

Endergebnis(nach Streichen)

die


28.09.2012 Olaf aus Sachsen

Werkzeugauswahl ist nicht zu empfehlen. Aufzieher, kartätsche und Richtscheid statt Gitterrabot und Glättkelle.

Aber gut, daß Du es geagt hast - ausführen und einstellen.