Abwasserleitung Steinzeug anschließen + Kappendecke Durchbruch


16.12.2015 N. Ernst | Ruhrpott 5 496

Hallo,

ich möchte ein neues Bad in ein Haus von 1904 einbauen, das Bad liegt im Erdgeschoss. Das Abwasserrohr wird in DN 100 benötigt.Die Kellerdecke ist eine Kappendecke mit einem Trägerabstand von ca. 1,20 m.

Dazu habe ich 2 Fragen;

1. Wo kann man in eine Kappendecke am Besten ein Loch machen für die neue Leitung DN 100? Besser im Tiefpunkt, oder?

2. Im Keller habe ich den Revisionsschacht geöffnet, s. Foto, leider kein Anschluss für DN 100 vorhanden. Gibt es eine Möglichkeit, an die Grundleitung zu kommen, ohne den kompletten Boden aufzumachen? Die vorhandenen Anschlüsse auf dem Bild sind nur DN 50.

Vielen Dank für eure Unterstützung.

Grüße

Nadine

Hallo Nadine


16.12.2015 Andreas Kapitzke

Wenn in eine Kappendecke ein Loch rein muß, ist das an jeder Stelle möglich, außer durch die Träger. Allerdings würde ich jedem Handwerker verbieten, dieses Loch zu stemmen. Kernbohrgeräte gibts zum ausleihen, die arbeiten schnell und erschütterungsfrei und machen kreisrunde Löcher und keine Krater.
Was die Grundleitung angeht, da sollte der Installateur in der Lage sein, die Lage zu sondieren....


Andreas

AL-Problem



Hi Nadine,
Mach mal ein besser ausgeleuchtetes Foto vom Schacht, damit der Boden erkennbar ist.
SG
Paul

Darunter


17.12.2015 N. Ernst

Hallo Paul,

Ja, hast recht, aber das Foto zeigt deswegen nicht mehr, weil über den Leitungen eine schwarze Folie liegt.
Daher versuche ich es mal mit Worten: unter der Folie ist eine Revisionsklappe Max. 20x20, vielleicht auch eher 15x15, natürlich verschlossen, weil sonst bei Rückstau in der Straße ich den Keller unter Wasser hätte. Die tatsächliche Leitung ist aber nicht zu sehen, diese wurde scheinbar teils mit dem Schacht vergossen. Sichtbar ist nur ein kleines bisschen Segment.
Hoffe, das ist verständlich...

Grüße

Nadine

Kappendecke


17.12.2015 N. Ernst

Hallo Andreas,

Danke für den Tipp, werd ich genau so umsetzen.

Grüße

Nadine

GK-Revisionsschacht



Ok, Nadine,
dieser Deckel unter der Folie ist der Verschlussdeckel der Revisionsöffnung. Soweit sind wir uns einig.
Dieser ist direkt auf dem durchgehenden Rohr. Ob da noch Platz für einen Abzweig ist, scheint eher unwahrscheinlich.
Links ist die Ahnung einer Tonrohrmuffe zu erkennen (vielleicht auch nur ein Schatten).
Den weißen Knubbel hinten kann ich nicht identifizieren.
Die Leitung die quer verläuft, ist ein 50er Gussrohr, an der ein HT-Bogen angeschlossen ist. Diese Leitung ist nicht regelkonform, aber sie entwässert in den GK.
M.E. sollte hier aufgestemmt werden, bis eine 100er Leitung, spätestens der GK erreicht wird.
Die neue Leitung muss nicht DN 100 sein. DN 90 reicht.
SG
Paul