Vinylboden möglich?


07.10.2019 Stefan87 2 113

Guten Tag zusammen,

Ich bin vor Kurzem in den Besitz eines Fachwerkhauses von ca 1925 gekommen. Nun möchte ich gerne die alten Fußböden (OSB Platten+Teppich/PVC/Linoleum mit Hanffasern(?)+Laminat) entfernen.

Nun besteht natürlich die Option den Dielenboden aufbereiten zu lassen, jedoch würde ich gerne nach eigenem Geschmack Vinylboden (im OG) und Parkett (im EG) verlegen.

Der Plan sieht so aus:

Alte Beläge entfernen bis auf die Dielen. Auf die Dielen OSB Platten schwimmend verlegen (die vorhandenen sind bisher alle drauf genagelt gewesen) . Darauf ggfs Trittschalldämmung. Und zu guter Letzt Parkett/Vinylboden schwimmend verlegen.

Nun habe ich aber Angst, wenn ich das so mache, dass Feuchtigkeit die vom Boden/unteren Etage nach oben aufsteigt, durch diese Schichten nicht hindurch diffundieren kann und auf Dauer meine Holzbalken schädigt.

Kann man das so machen wie geplant? Ist meine Angst unbegründet oder ist mein Plan so oder so Unfug? Ich habe leider bei der Sanierung von einem Fachwerkhaus keine Erfahrung und bin um jeden Rat froh!

Vinylboden auf Dielenboden



Ob die Möglichkeit zu Kondensatausfall besteht hängt vom darunterliegenden Raum ab-
wenn's ein Wohnraum ist gibts kein Kondensat,
wenn es ein Keller ist besteht die Möglichkeit- allerdings auf der warmen Seite.
Wenn der darunterliegende Raum sehr feucht ist besteht die Möglichkeit, dass Feuchtigkeit wegen der dampfdichten Schichten nicht austrocknen kann und die Verrottung des Dielenbodens begünstigt wird.

Zudem muß der Untergrund bei Vinyl, Parkett o.Ä. sehr eben sein, was bei Dielenböden nur selten gegeben ist.

Dielen aufbereiten oder neue verlegen ist technisch viel unproblematischer und in den meisten Fällen auch schöner

Danke vorab


07.10.2019 Stefan87

Hallo schon einmal vielen Dank für die erste Antwort^^

Der Aufbau sieht wie folgt aus:
EG Aktuell:
ist ein Teil unterkellert, jedoch der Großteil nicht (hier befindet sich nur Erdboden darunter).
Fußboden aktuell: Dielenboden>Spanplatte>Teppich>Laminat.
Planung: Dielenboden>Spanplatten>Parkett

Decke:
ist eine Tapete mit Latexfarbe bestrichen. Diese sollte also vermutlich ziemlich Wasser undurchlässig sein. Im EG befindet sich auch die Küche unterhalb eines Kinderzimmers (im OG). Auch in der Küche ist die Decke mit Latexfarbe bestrichen. Würde ich so belassen (nur Schlitze Klopfen für neue Elektrik und das entsprechend wieder verputzen).

Im OG AKTUELL:
Fußboden aktuell: Dielenboden>Spanplatten>PVC mit Hanffasern>Laminat
Planung: Dielenboden>Spanplatte>Klick-Vinyl
Decke: Holzlättchen>darauf Putz>darauf Raufaser, normale Farbe, keine Latexfarbe.
Der Fußboden auf dem Dachboden ist ein Dielenboden etwas neueren Datums, auf dem sich kein weiterer Belag befindet und auch nicht geplant ist.

Den Fußboden hoffe ich generell durch die OSB Platten halbwegs eben zu bekommen. Vor Allem das Parkett sollte durch die entsprechende Dicke ja eigentlich recht tolerant hierfür sein.

Klingt das soweit plausible?
oder Sonst irgendeine Alternative hier zu empfehlen? (abgesehen davon, den alten Dielenboden aufzubereiten)