Vom richtigen Zeitpunkt - Wissenssammlung Mauern und Putzen 2: Details


07.11.2019 wandstreichlerin 4 93

Ich möchte meine Frage zu einer Zusammenfassung zum richtigen Zeitpunkt Mauern und Putzen an dieser Stelle gerne noch vertiefen und nach der eher generellen Ebene nun gerne noch in die Details Einblick bekommen:

Hierbei denke ich an die verschiedenen Wandaufbau-Möglichkeiten mit Mauern, Bespritz, Unterputz, Oberputz, Farbe. Wann sollte bei welchen Materialien was für den nächsten Arbeitsschritt noch wie feucht oder schon trocken sein? Nass in nass - Nass auf feucht - Nass auf trocken - wo zwar auf trocken aber unbedingt satt vornässen usw...? Bei reinem Lehmaufbau, Kalkmaterialien, Materialmix...?

Mir ist klar, dass das ein weites Feld ist - aber vielleicht haben ja welche unter Euch Wissenden Zeit, hier die verschiedenen gängigsten Aufbauten mit ihren Feuchte-Trocken-Zeitabläufen zu beschreiben?

Das wäre doch sicherlich für alle sehr hilfreich, einmal kompakt gesammelt beisammen zu haben?
Mir jedenfalls würde es sehr helfen - für meine Planungen und die folgende Praxisumsetzung...

Nun bin ich gespannt auf die Eure Erfahrungsschätze.
Danke Euch dafür!

das Prinzip


08.11.2019 1zelner

viele Fragen: ein Prinzip!

die Art und Intensität der Vornässung hängt von dem Feuchtegrad und der Saugfähigkeit des Untergrundes ab.

Wenn man im Sommer eine staubtrockene Außenwand reparieren will, saugen die Ziegel die Feuchtigkeit aus dem Mörtel und der Speis hält nicht. Deshalb muss man dort sehr gut vornässen und eventuell sogar nach dem mauern mit dem Quast nachnässen.

Ist die Außentemperatur so wie jetzt und es hat öfter mal geregnet in den Tagen davor - braucht es weniger Feuchtigkeit.
Das Vornässen wir also benötigt, damit die Steinfeuchte gesättigt ist und die Feuchtigkeit nicht zu schnell aus dem Mörtel gezogen wird.
Hat man zu stark vorgenässt, wird der Mörtel selbst zu dünn - das darf er auch nicht.

Einmal die eierlegende Wollmilchsau bitte!


08.11.2019 tutnichtszursache

Ihre Wissbegierigkeit in allen Ehren, aber im Ergebnis möchten Sie den theoretischen Teil einer Maurerlehre aufgeschrieben sehen - ergänzt um ein paar praktische Tips. Und praktischerweise auf einer Seite.

Das ist nicht nur ein "weites Feld", sondern - um im Bild zu bleiben - eine vergleichende Abhandlung über den modernen Ackerbau in Mitteleuropa.

Und vergessen Sie bitte nicht:
Bauen im Bestand ist "Handwerk mit Erfahrung". Ein guter Lehmbauer oder ein Kalkspezialist zaubert Ihnen ein brauchbares Ergebnis auch dort noch an die Wand, wo eine gehetzte Putzerkolonne meint, da müsse massive Chemie ran (Neusprech: "vergütet"), weil man das jetzt so mache. Aber auch diese neumodischen Baustoffe können im Einzelfall sinnvoll sein - wenn man sich eben auskennt.

unnötige Antwort... @tutnichtszursache . ewiges Gegrantel...


08.11.2019 spTut

Der Fragesteller, fragt in einem Forum nach und versucht Wissen zu bündeln, welches auch für andere hilfreich sein könnte. Wenn Sie zum Thema nichts sinnvolles zu sagen haben, dann wäre doch schweigen die bessere Alternative. Diese Gemeinplätze, das ist zu aufwendig, sprengt den Rahmen etc sind doch vollkommen albern. Natürlich sind die Fragen gerade hier im Forum stichwortartig und prägnant beantwortbar. Ob man damit dann praktisch auch zur gewünschten Umsetzung findet, zeigt dann eben der Versuch. Also Danke an @ 1zelner der zeigt, wie es auch gehen kann.

vom richtigen Zeitpunkt - Details


08.11.2019 wandstreichlerin

Vielen Dank für die wunderbar informative und die moderierende Antwort.

Dem Kritiker möchte ich sagen, dass ich an kollektive Intelligenz glaube - sprich, wo viele Menschen ihr Wissen und ihre Lebenserfahrung konstruktiv einbringen kann am Ende im Idealfall ein besseres Ergebnis für alle herauskommen. Das möchte ich jetzt nicht weiter breit treten, sondern würde mich über weiteren informativ-konstruktiven Input zu meiner Fragestellung freuen.

Mir hilft die Antwort von 1zelner im theoretischen Verstehen sehr und in Folge somit dann bei der praktischen Umsetzung ganz bestimmt auch bestens weiter!
Ich würde mich freuen, wenn weitere Menschen uns zu meiner Ursprungsfragestellung an ihrem Wissen teilhaben lassen wollen und noch kenntnisreich Ergänzungen geben wollen.