Fußbodenaufbau auf Holzbalkendecke die 1000ste


08.11.2019 The Bear 6 132

Hallo Zusammen,

ich habe mich hier neu angemeldet nachdem ich inzwischen unwahrscheinlich viele Beiträge durchgelesen habe.
Leider bin ich jetzt zwar etwas schlauer, aber auch verwirrter.
Daher muss ich jetzt hier mal eine Frage stellen:
Ich bin seit kurzem stolzer Besitzer eines Fachwerkhauses. Hier war bisher nur das Erdgeschoss ordentlich ausgebaut. Die Decke zum OG besteht aus Rigips Platten zwischen den Balken, einer dampfsperre, Glasswolle und oben drauf (auf den Balken) dann alte Dielen.
Hier möchte ich jetzt einen Ordentlichen Bodenaufbau darauf setzen.
Da im OG öfter mal Freunde oder Verwandte untergebracht werden sollen ist mir ein guter Schallschutz sehr wichtig. zusätzlich möchte ich aber im EG weiterhin die Balken sehen.
Jetzt Hatte ich folgenden Bodenaufbau geplant (von unten nach oben):
Rigips zwischen den Balken
Dünne Schicht Glas oder Holzwolle
Fehlboden
Nassschüttung die etwas höher als die Balken wird, und darauf Trockenestrich oder 25mm OSB 4 schwimmend verlegt.
Trockenestrich in Freuchträumen (Fliesen), OSB im Rest.(Schwimmendes Parkett)

Jetzt lese ich aber sehr oft etwas davon, dass viele das OSB direkt auf die (ausnivelierten) Balken schrauben.

Also wäre der Aufbau ab Fehlboden:
Trockenschüttung bis kurz unter Oberkante Balken
OSB auf Balken verschraubt.

Was ist denn jetzt sinnvoller, also vom Schallschutz aus gesehen?
Ich würde mich über Antworten und Anmerkungen (falls ich etwas übersehen habe) sehr freuen .
LG vom Bären

Du hast...



ganz gewiss nirgends gelesen, daß der Fehlboden die Last tragen soll. Also, Dein Aufbauvorschlag hat wohl eher nicht im Fachwerkforum gestanden. Falls doch, vergiss ihn.

Wenn Dir die Trittschallreduzierung wichtig ist, musst Du entkoppeln. Also nirgends Verbindungen zwischen der Nutzschicht und der Balkenlage.

Entkoppelte Aufbauten gibt es hier (im Forum) doch inzwischen wie Sand am Meer...

Grüße

Thomas

Moin


09.11.2019 The Bear

Danke für die Antwort, bisher war auch Variante 2 (fehlboden schüttung Osb auf Balken verschraubt) mein Plan,
Aber ein Bekannter von mir ist Zimmermann und hat gerade erst sein Fachwerkhaus kernsaniert.
Von ihm kam der Aufbau Variante 1.
und zu meiner Schande muss ich gestehen das auch das Bauhaus Video zu Schüttungen mir diese Aufbauvariante nahegelegt hat.
Leider habe ich in der Suche (meiner Meinung nach) nicht das Richtige gefunden...
über Hinweise wäre ich dankbar.
Lg vom Bären

Schalldämmender Fußbodenaufbau



Der Fehlboden kann nur dann Last aufnehmen, wenn er entsprechend konzipiert wurde,
also Befestigung der Lattung und Dimensionierung der Tragschicht an die Belastung anpassen. In dem Fall kann dessen Oberfläche auf das höchste Balkenniveau nivelliert werden.

In jedem Fall muß bei Schallschutzanforderungen eine Entkopplung zwischen Balkenlage mit Füllung und dem Fußboden darüber erfolgen.

Der mögliche Aufbau hängt von der Raumhöhe des oberen bzw unteren Raumes ab.

Eine sehr geringe Aufbauhöhe würde zB mit einer darüber verlegten Holzfaserplatte und Creaton- Trockenestrichplatten erreicht werden.
Alternativ kann eine 18 mm OSB-Plattenschicht verwendet werden.

Weitere Alternativkonstruktionen gibts massenhaft hier oder in entsprechenden Datenbanken nachzulesen.

Moin


10.11.2019 The Bear

Also, der Fehlboden existiert ja noch nicht, von daher kann man sich ja nach dem Gewählten Aufbau richten.
Balkenabstand sind 65cm und die Balken sind 20cm hoch.
Deckenhöhe im OG ist auch ausreichend da.
Hier wird nun immer wieder darauf verwiesen das das alles schon oft beschrieben wurde. Nach 1,5 weiteren Stundrn die ich mich hier durchs Forum geklickt habe bin ich leider auf kein einziges Thema gestoßen das einen Standard Deckenaufbau beschreibt.
Ich würde mich wirklich über links zu entsprechenden Themen freuen oder auf ein kurzes „Kochrezept“ für einen ordentlichen Bodenaufbau.
Vielen Dank vom Bären

Schalldämmender yholzbalkendeckenaufbau



Wenn die Oberkante der Balken in einer Ebene liegen:
- unten oder in Mitte der Balken seitlich Lattung anschrauben,
- quer dazwischen Bretter oder OSB-Platten verlegen
- darauf Rieselschutz in Form von Folie verlegen
- zur Beschwerung trockenen Sand, Schlacke, Lehm etc einfüllen
Menge hängt von der Belastungsmöglichkeit der Decke ab
- bis Oberkante der Balken Zellulose, weiche Holzfaser- oder Hanfplatten o.ä. leicht
überhöht verlegen
- OSB-Platten oder Rauhspund auf die Balken schrauben
- ca 20 mm Holzfaserplatten fugenfrei verlegen
- zB Creaton-Trockenestrichplatten, Fertigparkett verlegen
- Holzdielen müßten auf eine ca 40 mm dicke Traglattung geschraubt werden,
Alternativ können auch auf die OSB-Platten ca 40-50 cm breite und 40 mm dicke Holzfaserstreifen verlegt werden. Zwischen die Streifen ca 35/60 mm Holzlatten lose einlegen, an die die Dielen geschraubt werden.(gibts fertig mit Nut und Feder zwischen Holzfaser und Lattung)

Kochanleitungen


10.11.2019 Pope

wo oben in der Leiste " Lesestoff" - PDF Dateien steht ist auch Lesestoff drin. Dort die Sondersammlung Dateien von Georg Böttcher - Aufbau von Decken im OG - da gibts was für die Augen. Und auch wenn man hier runterrollt, sind unten Fotos mit entsprechenden Beiträgen. Viel Erfolg !