Holztür instandsetzen


18.05.2020 Skrei 2 142

Hallo,

möchte diese Nebeneingangstür wieder herrichten und fragen, wie ich da am besten vorgehe. Abschleifen ist soweit klar, aber was mach ich mit den Spalten? Die haben sich durch Wittererungseinflüsse gebildet, besonders die Kasette unten ist nach innen gewölbt, wodurch weiteres Wasser eindringen kann.
Historisch ist die Tür nicht, möchte sie dennoch erhalten wegen Sondermaß.

Gruß, Steven

Nicht so einfach zu beantworten


19.05.2020 DieRestaurette

Hallo!
Es hat bisher noch niemand auf Deine Frage geantwortet, weshalb ich mich traue, meinen ersten Beitrag zu schreiben.
Als Holzrestauratorin ist meine Einschätzung: Es sieht so aus, als ob die Tür direkt Regen und Spritzwasser abbekommt und der Regen auch nicht schnell wegtrocknet - die Konstruktion des Panels mit den vielen senkrecht verlaufenden Leimfugen erscheint mir auch nicht optimal. In diese Tür Ruhe zu bekommen, wird nicht so einfach sein.
Die sauberste und haltbarste Methode wäre, die Kassette auszubauen und neu zu verleimen. Die Risse nur zuzukitten ist wenig erfolgsversprechend, da das Holz weiter quellen und schwinden wird, wodurch die Kittmasse entweder rausgedrückt wird oder das Holz in den Randbereichen wird komprimiert - beides führt zu neuen Rissen in der Lackierung, wodurch wieder vermehrt Wasser in das Holz eindringen wird. Es gibt keinen Kitt, der bei bewitterten Flächen fest in den Fugen bleibt.
Ich hoffe, das hilft Dir etwas weiter.
Grüße!

Tür


23.05.2020 Skrei

Danke für deine Einschätzung.
Ja da ist Spritzwasser das Problem, was es dann aber in dem Maß nicht mehr geben wird. Zukleistern wollt ich auf keinen Fall etwas, da haben sich schon die Vorbesitzer dran versucht.
Da werd ich mal versuchen den Schadbereich auszubauen. Könnte man in dem Zuge die Kasette nicht gleich aus einem Stück Holz machen? Was wäre da geeignet? Würde jetzt am ehesten an so etwas wie Multiplex, oder Siebdruck denken.....

Gruß