Gartenhaus Fachwerk verschiedene Fragen


20.05.2020 Sebber 2 155

Hallo,
Frage hier nochmal, wegen unserem Vorhaben, da der eigentliche Beitrag ja weg ist.

Wir bauen ein Garten / Backhaus Grösse 4,5m am Giebel und 5,5m an der Traufseite, Dachüberstand auf 3 Seiten ca. 0,4m-0,5m und am Giebel der Schlechtwetterseite 1,0m-1,2m.

Es wurden auf der Bodenplatte eine 17,5cm Mauer aus Betonschalsteinen auf eine Höhe von 60cm erstellt, darauf kommt eine Fachwerkonstruktion mit ca. 1,8m Höhe aus Fichtenholz 14x14cm das letztes Jahr geschlagen wurde.

Es soll aussen ein Sichtfachwerk werden, erst dachte bzw. wollte ich die Ausfachung mit Bimssteinen erstellen und innen ggf. Die Differenz von 3,5cm (17,5cm Betonschalstein zu14cm Balken) mit Heraklith ausgleichen und verputzen, davon bin ich aber mittlerweile teilweise abgekommen aber deswegen noch unsicher.

Nun würde ich das so ausführen.

Die Ausfachung soll mit Lehmleichtbausteinen NF 1200 ausgeführt werden, innen Bündig gerne als Sichtmauerwerk und nur im Bereich des Backofen mit Heraklith verblenden, aussen dann mit Gräfix Kalkputz verputzen.

Die Balken möchte ich mit Grundieröl und Standöl von Kreidezeit behandeln, das hätte ich so vor:
erst Grundieröl muss das allseitig aufgebracht werden oder nur an den Sichtseiten?
Dann ausmauern und verputzen und danach zwei Schichten Standöl. Hier bin ich mir sehr unsicher in der Reihenfolge.

Muss ich die Dreikantleisten umlaufend setzen oder nur seitlich?

Müssen in den NF Steinen Nuten für die Leisten erstellt werden?

Verputzen möchte ich aussen mit Kalkputz.
Wie ich gelesen habe sollen die Mauerfugen ca. 1-1,5cm auskratzt werden um besseren halt für den Putz zu ermöglichen, hier nur die Lagerfugen oder auch seitlich zum Holzbalken?

Der Putzaufbau wäre:
Schlämme aus Gräfix 61 Haar grob aufspritzen danach diesen als erste Lage, aufbringen und anschließend "feucht" halten aber wie Lange? Danach als Oberputz Gräfix 61 Dünnschichtputz ohne Haar aufbringen. Wäre das o.k. ?
Wie stark sollten die Schichten ca sein?

Gartenhaus Fachwerk.


21.05.2020 Flakes

Moin..
das klingt ja nach einer Besseren Materialwahl,,das wird Chic:)
Beim Öl würde ich natürlich das Komplette Holz einmal ölen,
und Dreiecksleisten im Gefach,nur links und rechts..
Man kann ,wenn man möchte die Steine mit einer Kleinen Flex seitlich einkerben .
Mauerfugen werden ausgekratzt und Ganz besondere Sorgfalt gilt der Anschlussfuge zum Holz ,da sollte am ende auf jeden Fall eine geschlossene Kalkschicht sein,also Auskratzen..
Putzschichten sollten immer Mindestens 3-4 mal so dick sein wie das gröstkorn..sprich bei einem putz 0/2 maximal 8 mm auf einmal..
Man hält einen Putz bestenfalls so lange feucht bis er Abgebunden hat rechne mit 1 mm pro tag..
nicht im Hochsommer ,Kalkputz machen sondern eher so im September...bei kühleren Temperaturen.

gutes gelingen wünscht Flakes

Gartenhaus


25.05.2020 Sebber

Hallo,
Danke für die Info!
Bei der Materialwahl war ich anfangs auch unsicher, konnte mir aber hier im Forum viel erlesen. Die gewonnenen Erfahrung dadurch hat auch gezeigt daß das bessere Material nicht immer auch das teuere sein muss.

Wichtig finde ich ist, das es stimmig ist und funktioniert, mann steckt ja trotzdem sehr viel Zeit hinein.

Dann werde ich so vorgehen.
Balken rundum 2 mal ölen, 1 mal ist schon passiert und die Balken saugen sehr.

Dann wenn Konstruktion steht Dreikantleisten rein und ausmauern, Fugen auf der Putzseite zum Fachwerk ca. 1,5-2cm auskratzen, die Lagerfugen ca 1-1,5cm auskratzen?

1er Anstrich mit Standöl

Mit Kalkputz verputzen lassen nach Herstellervorgabe.

Gefach streichen

2ter Anstrich mit Standölfarbe