Boden erneuern - Keine Schaltung vorhanden - Wie allg. vorgehen ?


07.01.2021 TottiToad 5 210

Hallo zusammen,

ich habe vor Jahren das Haus in dem meine Eltern seit über 50 Jahren zur Miete leben gekauft.

Der "Neuaufbau" des Hauses war um 1765

Leider wurde im Haus über die Jahrzehnte immer wieder etwas gemacht und man kann nicht mehr nachvollziehe was alles wann wie wo so gemacht wurde.

Wir leben jetzt mit zwei Hunden im 1 OG über meinen Eltern. Da wir gerade das Wohnzimmer renovieren würde ich gerne den Boden erneuern.
(In der Wohnung meiner Eltern hört man jeden Schritt und wenn die Hunde toben ist es dort sehr laut unter uns)

Bisheriger Aufbau des Bodens von Oben nach Unten:
Laminat
Trittschalldämmung
PVC
14mm Parkett
25 mm Dielen
Balken

Mein Wunsch:
- Geräusche Kulisse nach unten etwas eindämmen
- Boden Ausgleichen (Dieser ist schon extrem Schief)
- Knarzen und "Bewegung" beseitigen

Mein Vorhaben:
- Bodenbeläge komplett rausreißen (Die alten Dielen, wie das Parkett sind nicht mehr zu gebrauchen)
- Balkenlage ausnivelieren (rechts uns links an den Balken 4x15 Bohlen)
- 25mm OSB auf die Balken Schrauben
- Holzfaser Trittschalldämmung
- Laminat (Am liebsten hätte ich natürlich gerne neue Massivholzdielen, doch das ist im Moment einfach Kostentechnisch nicht möglich)

Jetzt habe ich gesehen, das zwischen den Balken keine Schaltung ist.
Jedenfalls nichts bis zur Oberkante der Balken.
Unter den Balken als die Decke meiner Eltern ist eine "Riemchen Lattung welche mit Stroh / Lehm verputzt ist)
Darauf scheint eine Art dünne Schicht fester Lehm Stroh zu sein (ca 2-3 cm Hoch)

Die Restlichen ca 17 cm bis zur Oberkante des Balkens sind Hohlraum.

Die Balken haben Maße von ca 19 x 12 cm, Abstand der Balken ca 60 cm
Der Raum ist 10m x 4,5 m

Wie kann / sollte ich den Hohlraum füllen, ich denke durch den Hohlraum ist es unter uns auch so laut durch die "große Trommel" ;)

Es handelt sich wohl nicht um einen klassischen Fehlboden.

Bringt es etwas wenn ich durch Steinwolle einbringe ?
Oder was könnte ich vom Gewicht her wohl machen ?

Leider muss es so kostengünstig und einfach wie möglich sein.
Denn grundsätzlich war der Boden überhaupt nicht geplant und alleine die Bohlen fürs Nivellieren und die OSB Platten gehen schon enorm ins Geld.

Ich hoffe ich habe jetzt nicht zu wirr geschrieben und ihr könnt mir weiterhelfen ?!
Was meint ihr ?

Grüße und Danke vorab
Torsten

Masse wäre das Beste


08.01.2021 blitzmaerker

Hallo, nur so als Idee: je nachdem wie stabil die Decke von unten ist sollte über die Füllung nachgedacht werden. Je schwerer, desto besser der Schallschutz. Man könnte auch von oben einen tragfähigeren "Fehlboden" einbauen, ( zwar fummelig aber sicher - und Latten und Bretter bekommt man oft über Kleinanzeigen günstig, weil andere es übrig haben) dann wäre als Füllung z.B. Glühsand sehr gut.( Rieselschutz nicht vergessen )

Ohne Fehlboden keine Füllung


08.01.2021 Pope

auf die Deckenschalung kann keine Masse aufgebracht werden. Wenn, dann oberhalb des Lehmverstrichs seitlich an die Balken Lattung 30x50 schrauben und dort wie bereits beschrieben Bretter oder OSB o.ä. als Fehlboden einbauen, Rieselschutz und Sand oder alte Gehwegplatten. Aber dies unter Berücksichtigung der statischen Gegebenheiten, den Rest bis OK Balken mit Perlite oder Miwo auffüllen.

Aufbau Fehlboden ? Und welche Lattung zum nivellieren ?


08.01.2021 TottiToad

Danke schonmal für die Antworten !

Wenn ich es richtig verstehe, müsste ich schon einen Fehlboden einziehen um akustisch zu isolieren ?!?

Also "nur" den Hohlraum mit z.B. Steinwolle füllen und den Boden neu Aufbauen würde nichts bringen, richtig ?

Zum Fehlboden, wenn ich Statisch "auf Nummer Sicher gehen" will, wie könnte der Aufbau aussehen ? Und sind für den Fehlboden wirklich 30x50er Latten nötig ? Hätte gedacht das Dachlatten ausreicht würden.

Und beim recherchieren wie ich den Boden nivelliere, frage ich mich gerade welche Lattung / Bohlen ich am besten dafür nehme ?

(Beidseitig am Balken KVH 4x100 Sägerau ?)

Was nehme ich da am besten, würde gerne mal die Kosten kalkulieren ? Habt ihr Erfahrungen bzgl. der Kosten für die Bohlen ?

Grüße und Danke
Torsten

Deckenaufbau


08.01.2021 Pope

Der Fehlboden muss rein, damit eine Füllung in die Decke kann. Auf den Schalbrettern, auf denen der Deckenputz dran ist, sollte keine Last liegen.
Der Fehlboden hat keine statische Funktion und 30x50 sind Dachlatten oder welche verwendest Du sonst für das Dach? Als Bretter für den Fehlboden sollten 19 mm starke Bretter reichen.
Zur Nivellierung: Hier sind 40 mm starke Bohlen ausreichend ( bei beidseitigem Anlaschen vielleicht auch schon 35mm- bedenke, die Schrauben müssen noch Futter zum Greifen haben), wie breit bzw. wie hoch die seien müssen richtet sich nach der Höhe die ausgeglichen werden muss. Aufbauhöhe plus höhe die am Balken verschraubt wird gleich Gesamthöhe. Ich würde nicht unter 50mm Anlaschhöhe am Balken gehen. Wichtig bei den Bohlen ist, dass sie trocken sind. (z.B. Bau oder Gerüstbohlen). Du kannst sägerauh nehmen oder Mehrschichtplatten aufsägen je nach dem, was du besorgen kannst.

Kann man den Boden / den OSB Belag "Zweiteilen" - Muss der gesamte Raum im Verbund sein ?


08.01.2021 TottiToad

Ich überlege gerade ob ich erst einmal nur die eine Hälfte des Raumes, die gerade renoviert wird und zur Küche umgebaut werden soll neu mache.

Sprich das ich 4,5 m des Raumes den Boden komplett neu aufbaue und dann wenn noch Zeit und Geld da ist später die zweite hälfte neu aufbaue.

Mit ist bewusst, dass ich dann evtl. erst einmal eine "Stufe" haben könnte.

Grundsätzlich aber die Frage kann man dann ohne weiteres machen ?
Oder sollte / muss die OSB Platte komplett im Verbund verlegt werden ?

Grüße & Danke vorab
Torsten



Schaden durch Epoxidharz als Holzersatz - Konstruktiver Holzschutz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren