Idee zur Verkleidung der Dachschrägen


08.01.2021 blitzmaerker 2 152

Hallo, ich saniere mittlerweile das 3.Haus. Diesmal ein denkmalgeschütztes Jurahaus(Bruchstein+Fachwerk). Der Dachstuhl und das Dach wurden letztes Jahr denkmalgerecht saniert. ( von innen nach außen: Sparren, 3cm Vollholzschalung, 35mm Steico universal dry, Unterschaltungsbahn Koramic Thermo 25, Konter-+Lattung, Falzziegel ). Die Sparren sind 16cm stark und sollen mit Steico flex WLS 036 voll ausgedämmt werden. ( Ausnahme nach EnEV ist gegeben ) Darüber Pro Clima DB Plus Dampfbremsbahn + Lattenunterkonstruktion und dann? Ganz sicher kein GK oder Fermacell. Lehmbauplatten ? (toll aber bei über 5m Schräge unhandlich weil schwer), Holzweichfaserplatte? Strohbauplatte? Heraklith? Sichtdeckung soll Lehm- oder Kalkputz ( würde besser ins Haus passen ) sein.
...und jetzt kommt ihr - mit der Bitte um Ideen, Meinungen, Vorschlägen. (wir drehen uns grad im Kreis)
Danke und immer schön gesund bleiben.

um Dich selber mal zu zitieren


08.01.2021 Pope

" Es gibt so viele Wege die nach Rom führen".
ich würde eine Putzträgerplatte aus Holzfaser nehmen und mit Lehm verputzen.

:) Danke,


08.01.2021 blitzmaerker

ja, vielleicht kommt aber noch ein Weg den wir noch nicht bedacht haben



Schutz vor Nässe - Holzschutz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren