Kalkfarbe - Kasein


12.01.2021 Kaschina 14 236

Hallo,

ich möchte gern Kalkfarbe selbst anrühren.
Der erste Versuch im Stall war mäßig gut. Die Wand ist zwar strahlend weiß, die Pferdepopos allerdings auch.
Ich würde abfärbende Wände im Haus allerdings gern vermeiden.

Jetzt ist die Frage: Wie mach ich das? Meine bisherige Googelei bringt mich zu Kasein und damit zu Magerquark.
Gibt es da auch eine pflanzliche Alternative?
Leinöl hatte ich auch gelesen - und auch im Stall verwendet. Mit offensichtlich geringem Erfolg.

(Es wäre schön, wenn sich Diskussionen über Quark vermeiden ließen.)

Über Lösungsvorschläge würde ich mich freuen, sonst gibt's halt doch wieder gekaufte Kalkfarbe.

Kalktünche


12.01.2021 Pope

wie hast Du sie denn angerührt und welchen Kalk hast Du genommen ? Kasein ist ein Milcheiweiß und gibts leider nur in der Milch bzw. den Folgeprodukten. Ob Sojaeiweiß den gleichen Effekt hat weiß ich nicht, bezweifle es aber.

Ach so


12.01.2021 Pope

und was war das für ein Untergrund ?

...


12.01.2021 Kaschina

Verwendet habe ich abgelöschten Kalk. Angerührt mit Wasser und einen großen Schuss Leinöl dazu.

Der Untergrund war unterschiedlich. Zum Teil Backsteinwand, Betonsteine und Putz (unbekannt). Auf den Betonsteinen hat der Kalk noch am besten gehalten.

Im Haus soll der Kalk auf zum Teil puren Lehmputz und zum Teil bereits mit Kalkfarbe gestrichenen Lehmputz.

Sumpfkalk


12.01.2021 Pope

ich verwende Sumpfkalk, verdünnt auf die Konsistenz von Magermilch. Mehrere ( 4-5) Anstriche bevor es richtig deckt, wenn die Tünche zu dick ist blättert sie und kreidet. Die Verwendung von Leinölzugabe kenne ich nur vom Außenbereich.

Oje ...


12.01.2021 Kaschina

Dann hab ich wohl noch einiges zum Ausprobieren.
Leinöl hatte ich reingemischt, weil ich irgendwo aufgeschnappt habe, dass es als Bindemittel verwendet wird.

Anscheinend war aber auch meine angerührte Konsistenz viel zu dick, es war eher Dickmilch als Magermilch. Dafür hat es verdammt gut gedeckt. Es hat im nassen Zustand grau und durchsichtig ausgesehen, beim Trocknen hat es dann aber auch dunklere Flecken überdeckt.

Sumpfkalk werd ich dann auch noch ausprobieren.
Dankeschön fürs Zeit nehmen!

Der Vorteil von Kalk


12.01.2021 Pope

ist, das er sowohl Bindemittel als auch Farbpigment ist. Je älter der Sumpfkalk ist, umso besser sind seine Eigenschaften, ich finde für unsere Zwecke 24-36 Monate Sumpfzeit für ausreichend.

Sumpfkalk


12.01.2021 Kaschina

Du verwendest den nur mit Wasser verdünnt, ohne Quark?

So ist es


12.01.2021 Pope

Du willst zwar nicht über Quark reden, aber den Sumpfkalk gibt es fertig eingesumpft im 15l Eimer und da hat er die Konsistenz von Quark. Den verdünne ich dann wie angegeben und streiche mehrere Anstriche. Saugfähige Untergründe nässe ich vor, damit der Anstrich nicht zu schnell trocknet.
Wenn die Pferde mit dem Arsch bereits den Untergrund etwas angefettet haben ( von meinen Schafen kenne ich das so) sollte mit heißem Wasser abgewaschen werden.

So ein Quark! :)


12.01.2021 Kaschina

Quarkartige Konsistenz ist vollkommen in Ordnung und eingesumpft wird meines - zugegebenermaßen äußerst bescheidenen - Wissens nach eh nur mit Wasser? Und das ist dann wirklich abriebfest?

Fettig ist Pferdefell nicht, zumindest nicht vergleichbar mit Schafen. Die Arbeit bleibt mir dann immerhin erspart.

Gibt es noch einen Geheimtipp zu Bezugsquellen für Sumpfkalk? Da gibt's vermutlich auch Qualitätsunterschiede?

Bezugsquellen


12.01.2021 Pope

mit Bezugsquellen kann ich Dir wahrscheinlich nicht sonderlich helfen, weil ich versuche, konsequent alles was ich brauche in der Region zu kaufen. Das klappt nicht immer, aber ich habe hier einen Baustoffhandel, bei dem ich den Alpenkalk im Eimer kaufen kann, unterschiedlich lange eingesumpft und wie gesagt, 36 Monate reichen mir. Alpenkalk gibt es auch online, aber wie gesagt, nur im äußersten Notfall.
Abriebfestigkeit ist ausreichend, ich habe allerdings noch nicht probiert, mich stundenlang an der Wand zu scharren.
Ich weiß von meinen Großeltern, dass einmal jährlich, meist im Sommer wenn die Tiere auf der Weide waren, der Stall gekalkt wurde. Das hatte ich so übernommen und natürlich sah die Stallwand nach der Saison nicht mehr aus wie die Wohnzimmerwand.

Regional...


12.01.2021 Kaschina

wäre wünschenswert und versuche ich normalerweise auch recht konsequent umzusetzen - aber aktuell ist halt alles geschlossen.
Deswegen war die Überlegung, wenn ich eh schon bestellen muss, dann eben nicht beim Großhändler sondern bei einem kleinen Laden, ders grad mit Sicherheit gut brauchen kann.

Die Stallwand ist mir an der Stelle gar nicht so wichtig - die wird bei mir auch einmal jährlich gekalkt. Auch wenn ich auf Dauer gern hätte, dass die Pferde nicht mit weißen Hintern durch die Gegend laufen.
Der Stall ist mein Testprojekt, bevor ich an die Wände im Haus gehe ... Da solls dann bitte wirklich abriebfest sein.

Leinöl


12.01.2021 DieRestaurette

Bringt in so einer Mischung keinen Vorteil. In einer Kaseinfarbe wirkt es als Weichmacher, in einer reinen Kalkfarbe entsteht aber keine Emulsion, so dass sich das Leinöl lediglich in kleinen Tropfen in der Mischung verteilt. Das ist eher relevant, wenn man stark unterschiedlich saugende Untergründe hat, dann kann das Öl die Wasseraufnahme durch den Untergrund etwas verzögern und eine gleichmäßigere Trockung bzw. Aushärtung erleichtern.
Wichtig ist aber auch, dass die Kalkfarbe nicht bei niedrigen Temperaturen korrekt abbindet. Unter 6 Grad kann die Carbonisierung und Kristallbildung nicht erfolgen und das Wasser trocknet nur weg.

Ich muss aber auch sagen, dass ich noch nie eine völlig abriebfeste reine Kalkfarbe erlebt habe. Mit dunkler Kleidung sollte man Kalkwände eher meiden. :o)

Falls du keine Muße hast


13.01.2021 Methusalem

Falls du keine Muße hast, 4 oder 5 Anstriche aufzubringen oder dich nicht mit Wolken und blätternden oder kreidenden Oberflächen rumärgern willst - ich spreche da aus leidvoller Erfahrung - dann probier mal die Sumpfkalkfarbe von Kreidezeit (nicht die "gefüllte"). Die kreidet nicht ab. Kasein ist da auch nicht drin. Und spätestens nach den zweiten Anstrich bist du fertig. Gruß

Kaseinfarbe im Stall?



Ich bin absolut kein Fachmann für Kalkfarben, deshalb stelle ich jetzt mal die Frage in den Raum:
Kann man Kalkkaseinfarbe überhaupt im Stall verwenden?
Schimmelt die Kaseinfarbe nicht ziemlich schnell?
Spätestens wenn der Kalk seine Alkalität verloren hat?
Ich kenne nur reine Kalkfarben im Stall.

Gruß,
KHH