Holzwurm Balken gebürstet - unansehnlich und gefährlich?


24.01.2021 Steffo 9 284

Hallo liebe Fachmenschen,
in einem Zimmer sind mehrere Balken vom Holzwurm befallen. In mindestens einem Balken ist der Holzwurm noch aktiv. Der Zimmerer hat mir gesagt, dass ich ja "schön blöd" wäre, solch tolle alte Balken auszuwechseln. Er würde sie stattdessen mit einer Messingbürste auf dem Bohrer abbürsten.
Damit habe ich nun begonnen. Das Ergebnis bzw. der Zwischenstand wirft jedoch einige Fragen bei mir auf.
Die Balken sind so sehr zerfressen, dass die Fraßgänge den Balken eine auffällige starke Struktur geben.
Meine Fragen:
- Würdet ihr dennoch mit der Bürst-Technik fortfahren? Gibt es dann evtl Tricks/Ideen, wie man die Gänge etwas dezenter gestalten könnte?
- Muss ich mir Sorgen um die Statik des Zimmers machen? Die Balken sind ja schon ordentlich durchfressen worden.
- Meint ihr es macht Sinn die Balken nach dem Abbürsten mit hochprozentigem Alkohol und Folie einzupinseln/umzuwickeln, damit die Larven direkt bekämpft werden?
- Muss ich mir Sorgen machen, dass die Larven durch Geräusche, Vibration und das Aufbürsten der Gänge in anderes Holz überwechseln, wenn ich dieses nicht direkt behandel?

Fragen über Fragen. Ich hoffe es sind nicht zu viele und ihr könnt mir ein wenig helfen.
Ich poste gleich noch ein paar mehr Bildern hinterher.

Liebe Grüße und Danke
Steffo

Fotos


24.01.2021 Steffo

Nahaufnahme von den Gängen

Fotos


24.01.2021 Steffo

Balken mit teilweise altem Lack und Fraßgängen

Letztes Foto


24.01.2021 Steffo

Komplett abgebürsteter Balken

Mehr weg schleifen



Meistens sind die vielen Fraßgänge in alten Balken sind direkt unter der Oberfläche.
Je tiefer man in das Holz rein geht umso weniger werden es.
Das ist aber leider nicht immer so.
Sie könnten testweise einen Balken abschleifen (nicht nur abbürsten), um zu sehen wie tief die Gänge so massiv in dem Fall sind.
Am schnellsten geht das mit einer Fächerscheibe auf einer Flex.
Damit kann man auch gut tiefere Unebenheiten ausschleifen und/oder die Balken "modellieren".

Ob das statisch ein Problem ist, bzw. werden kann, sollten Sie am Besten mit Ihrem Zimmerer vor ORt besprechen.

Nur Mut!


25.01.2021 tutnichtszursache

Ich gebe mal eine Aussage weiter, die auch mir geholfen hat: Bei alten Häusern muss man Mut haben!

(...und damit das nicht als Leichtsinnigkeit ausgelegt wird, einen kleinen Erfahrungsbericht...)

Bei mir sahen bzw. sehen die Balken äußerlich ähnlich aus (kein aktiver Befall) und gebürstet habe ich auch. Mit einer Kunststoffbürste, ich mag die Optik "angefressener Balken". Es begab sich nun in einem Raum, dass die Deckenbalken in einer Ecke zusätzlich angefault waren (Braunfäule, Würfelbruch). Der Zimmermann hat mit einem Hammer reingehauen und der versank fast bis zum Anschlag. Also raus damit. Einer fiel dann auch in sich zusammen, aber der andere hatte noch gutes Holz in sich. Der hat auch einer Kettensäge mit nicht mehr ganz scharfer Kette minutenlang getrotzt und im Querschnitt zeigte sich nur an der "hammermäßig betesteten" Stelle Braunfäule. Der hätte also noch lange gehalten.

Vertrauen Sie daher ruhig dem Zimmermann. Etwas Fraß ist nur dann bedenklich, wenn der Balken an sich schon an der Grenze ist. Früher wurde aber auch gerne mit einer guten Reserve gebaut ("viel hilft viel"). Eine andere Frage ist, ob der Balken dann immer noch tragen würde, wenn man restlos auf das ungeschädigte Holz zurückschleift. Wenn man das sowieso vorhat, würde ich wechseln. Sonst schleifen und hobeln Sie stundenlang - nur um dann am letzten Stück festzustellen, dass es dort nicht funktioniert.

Frohes Schaffen!

Vielen Dank...


27.01.2021 Steffo

...für die beiden Antworten.

Ich habe mir das "nur Mut" zu Herzen genommen und mir eine großflächige Bürste von dem Zimmerer geliehen, mit der ich nun in den kommenden Tagen/Wochen die Balken abbürsten werde. Mittlerweile habe ich auch gefallen an dem "Fraß-Look" gefunden. Wenn jetzt noch die Statik am Ende des Tages mitspielt, bin ich glücklich. Ich werde von dem Endprodukt Fotos machen und hier reinstellen.
Nochmals vielen Dank für eure Hilfe.

Bürste glättet nicht



Eine Bürste entfernt nur, oder vor allem und hauptsächlich, die losen und weicheren Teile an einem Balken. Diese Erfahrung haben Sie ja schon gemacht. Je mehr und je öfter Sie an den Balken bürsten, umso unregelmäßiger/rauer wird die Oberfläche. Mit einer (Fächer-/Teller-) Schleifscheibe kann man die Balkenoberfläche auch etwas glätten. Mit ein bischen Übung und Feingefühl kann man im Idealfall so die Fraßgänge mehr oder weniger bis auf die darunter liegenden festeren Fasern (Jahresringe) des Holzes weg schleifen. Zumal das Schleifen viel schneller geht als Bürsten. Das ist meine Erfahrung nach x hunderten von m² abgeschliffener Balken.

Gruß,
KHH

Beobachten


28.01.2021 Dirk

Ich hatte das gleiche Problem mit den Deckenbalken zum Dach. 3 Balken habe ich ausgetauscht, aber auf dem 4ten Balken steht das Dach. Um den zu tauschen, müsste ich die Konstruktion anheben, den Balken rausschneiden und eine neuen einsetzen. Ich habe erst mal den Fraß weggestemmt, bis zum blanken Holz. Mehr als 2/3 des Balken sind nicht befallen. Dann habe ich gewartet, ob sich neues "Mehl" bildet, was bedeuten würde, dass der Holzwurm noch aktiv ist. Kein neues Mehl, also tot. Die zwei letzten heißen Sommer haben ihm den Garaus gemacht. Der Holzwurm ist hitzeempfindlich. Wenn man die Balken über eine Woche auf mehr als 40 Grad erwärmt, sterben die Larven ab. Das scheint bei meinem ungedämmten Dach passiert zu sein. Im Sommer 2019 hatten wir eine Woche um die 40 Grad draußen und 2018 war auch sehr lange heiß. Da sind unter dem Dach 50 Grad. Pech für den Holzwurm. Wenn die Balken keine neuen Fraßspuren aufweisen und noch tragfähig sind, würde ich sie drin lassen und mich am Muster erfreuen.
Glatte Balken sind doch langweilig.

Holzart


28.01.2021 Dirk

Mir fällt da noch eine Frage ein. Gibt es Holz, das dem Holzwurm nicht "schmeckt"? Ich musste den Wechsel der Dachluke erneuern. Also den Balken raus (die gefühlt 5Kilo Mehl weggesaugt) und durch das Fenster in den Hof entsorgt. Nachdem sich der Staub des Aufpralls auf dem Boden verzogen hatte, lag da vom 10x12cm Balken noch ein Zahnstocher. Der Balken war fertig. Das Tolle ist, dass die Balken rechts und links vom Wechsel gar keine Fraßspuren hatten. Hat dem Wurm das HolZ nicht geschmeckt? Worauf sollte ich achten, wenn ich solche Balken austausche?



Fehler Hausschwelle überputzen - Konstruktiver Holzschutz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren