Holzfaserdämmplatten als diffusionsoffener Rahmen für Zelluloseinblasdämmung geeignet?


07.06.2021 Mokrates 0 73

Hallo zusammen,

ich habe vor das noch ungedämmte Dachgeschoss eines alten Fachwerkhauses zu dämmen (Zwischensparrendämmung). Das Material der Wahl für mich ist regionales (Ostsee-)Seegras. Dabei würde ich dem Aufbau wie im Bild im Anhang folgen wollen. Also Hinterlüftungsebene, dann 2cm diffusionsoffene Holzfaserdämmplatte (oder meint ihr es ist eine Holzfaserhartplatte gemeint?), dann das Seegras.

Nun ist Seegras gar nicht so leicht zu bekommen, selbst in Ostsee-Nähe, und die Verfügbarkeit auch sehr saisonal bedingt (gerade gibt es gar nichts). Mein Plan nun wäre trotzdem einfach mal alles vorzubereiten mit Konterlattung und den 2cm Holzfaserdämmplatten zwischen den Sparren überall.

Meine Frage an euch wäre: Falls das mit dem Seegras nichts werden sollte, könnte ich diese Vorbereitung so auch für Zelluloseeinblasdämmung (Plan B) verwenden? Diese benötigt meines Wissens nach ja ebenfalls Diffusionsoffenheit nach außen hin und eine Hinterlüftungsebene.
Oder spricht da etwas dagegen?

Beste Grüße

keine Kommentare vorhanden

Holzfaserdämmstoffe - Herstellung von Holzfaserdämmplatten-Webinar Auszug


Zu den Webinaren