Fundament


08.06.2021 Leo 11 294

Hallo zusammen
Wir haben ein fachwerkhaus bj 1922 gekauft und haben nun außen an der Hauswand ca 50cm tief gegraben und haben bislang noch kein Fundament gefunden. Der Sockel des Hauses ist aus Sandstein. In den Bauplänen ist das Fundament zwar eingezeichnet aber wie gesagt beim Graben sind wir bislang noch auf keins gestoßen. Kann es sein das einfach kein Fundament gibt ??????

Wir haben ein paar größere Sandsteine gefunden unser dem Wand dadurch ist die Außenwand unter der Erde uneben. Wir wollen noppenfolie anbringen um das Haus vor feuchtigkeit zu schützen.
Ist dies sinnvoll ???

Oder Anstatt des trenagerohrs eine kiesschüttung (Körnung ca 20/40) als terenageschicht machen ( dicke ca 40 cm).
Sollte zuvor die Wand eben gemacht werden ??

Mit freundlichen Güßen

Weiteres Build


08.06.2021 Leo

Weiteres Bild

Moin,


08.06.2021 Olaf Bernhardt

warum tut man sich das an? Gibt es denn Schäden und wenn ja ist deren Ursache wirklich bekannt?

Moin


08.06.2021 Leo

weil die Wände feucht sind, wir wollen einen Drainagerohr verlegen.

was du vom Build sieht, wollen wir das Regenwasser zum Tank führen. dewegen haben wir ca. 40 cm tiefgegraben.

Regenfallrohr


08.06.2021 Methusalem

Die Ecke schein ja ein Feuchteproblem zu haben. Ich sehe Ausblühungen. Und ich sehe da ein Regenfallrohr mit diversen gestückelten und beigepfuschten Übergängen, die dann in ein altes Steinzeugrohr münden. Das könnte schon dein ganzes Problem sein.

Moin


08.06.2021 Leo

wegen dem Thema Fundament ist es bei uns nur aufgefallen, dass wir keinen Fundament gesehen haben.

moin


08.06.2021 Leo

@Methusalem : das hat geregnet, deswegen sieht man vom Build feucht

Fundament


08.06.2021 Historia

Fundament ist eine Steinlage unter der Wand. Da wird vor dem Bauen ein Graben gemacht und der wird dann mit Steinen gefüllt und darauf werden dann bessere Steine im Verbund gesetzt. Im Extremfall geht das einen Meter oder weniger in den Boden. Dieser Steinverbund ist das Fundament. Wenn sie zu tief graben wird das instabil. Erwarten sie sich nicht zu viel davon. Abdichtung ist evtl. lehmhaltiger Boden. Wenn sie das entfernen, kann das auch schlechter sein als vor ihrer Drainage. Früher hat das Herr Böttcher hier als Wandbewässerungsanlage bezeichnet.

Eine gegossene Bodenplatte oder ähnliches sollten sie nicht erwarten, ist aber auch für die Standfestigkeit nicht notwendig.

Das hatte


08.06.2021 Olaf Bernhardt

Ich befürchtet, blinder Aktionismus gepaart mit Unwissenheit, was kein Vorwurf sein soll. Grundsätzlich erst fragen, tatsächliche Ursache ermitteln, etc.
Das Haus steht 100 Jahre ohne Drainage, Noppenfolie ist keine Abdichtung sonder ein Einfüllschutz.. Das Fundament wurde in einem Graben errichtet, das Abgraben entfernte nun das gewachsene Widerlager, es wird also instabil. Die Fallrohre und Grundleitungen sollten eingehend untersucht werden.

Meinst ca 40cm tiefgraben macht Haus instabil ?


08.06.2021 Leo

Hallo Olaf,

Meinst ca 40 cm tiefgraben macht das schon instabil ? Ich hab jetzt schon Panik.

Soll ich alles wieder ausfüllen?


08.06.2021 Leo

Deine Meinung ist , man sollte alles wieder ausfüllen?

es wurde


09.06.2021 Olaf Bernhardt

doch bereits im Januar in einem anderen Post davor gewarnt zu graben, besonders mit dem Focus eines Gewölbekellers.
Gerade im Bereich des Gewölbes ist graben ein Tabu. Bevor hier Schlimmeres passiert schlage ich tatsächlich das umgehende Verfüllen mit moderater Verdichtung vor. Danach kann man z.b. die Grundleitungen und Fallrohre befahren/kontrollieren. Auch von dem Wunsch eines brottrockenen Kellers sollte man sich verabschieden, ein Keller ist ein Keller, alternativ z.b. das System von Herrn Edmund Bromm
Bei Feuchteproblemen im Sockelbereich sind diese meist ursächlich in der Spritzwasserbelastung (Gehwegplatten am Haus) .



Schwellbalken - Korrekte Ausführung des Sockelbereichs für eine schnelle Trocknung des Holzes-Webinar Auszug


Zu den Webinaren