Wärmedämmung Obergeschoss


10.06.2021 hflorian91 4 121

Hallo liebe Community,

wir sind vor 3 Jahren in ein älteres Haus Baujahr 1935 gezogen. Nach einigen Renovierarbeiten (auch mit Hilfe der Fachwerk-Community) und einen Garagen Neubau, würde ich gern das obere Geschoss wärmedämmen.

Dies stellt sich schwieriger dar als gedacht.
Eigentlich will ich nur den Boden des Dachbodens wärmedämmen, da der Dachboden sehr klein ist und nicht benutzt werden kann.
Das Haus hat aber ein sehr steiles Dach, darum kann man die Außenwände des Obergeschosses nicht sehen. Diese müssten aber auch gedämmt werden, da diese nicht sonderlich Dick sind.
Aber ich könnte nur durch Abdecken des Daches dahin gelangen, dies möchte ich eigentlich vermeiden.

Gibt es eine Möglichkeit eine Schüttung in den Hohlraum zwischen Wand und Dach einzubringen, die ggf. sich verfestigt?
Am Dach ist nämlich keine Unterspannbahn montiert.
Beim Einblasen eines Dämmstoffes würde sich dieser ja nach außen verabschieden, wenn sich der Dachziegel ein wenig hebt, oder?

Vielleicht hättet Ihr Tipps, wie ich so einfach wie möglich mein Obergeschoss wärmedämmen kann?

Vielen Dank schon mal

Hier noch eine Skizze

Maße


10.06.2021 Pope

und die Abseiten sind nicht begehbar? Keine Luke? Gibt es mal ein paar Maßangaben zu dem orange gekennzeichneten Bereich.? Woraus ist die Abseitenwand hergestellt ? Mauerwerk, Trockenbau, Holzverschalung? Leider kann ich das Wort links mit dem Pfeil nicht lesen, wie ist diese Decke zum Dachboden jetzt aufgebaut?

von außen


10.06.2021 MiKe

wenn keine unterspannbahn drauf ist, brauchst du doch nur paar ziegel hochschieben und mattenware
mehrlagig reinlegen.

wenn du zwei latten raus nimmst, kannst du auch da rein zum arbeiten.
danach latten und ziegel wieder drauf.

@pope: isolieren könnte das heißen

Fotos


10.06.2021 hflorian91

Danke erstmals, ja von außen, wäre schon eine Möglichkeit, aber da das Dach sehr steil ist. Ist das auch nicht so leicht??.
Ich werde morgen mal am Dachboden eine Latte rausnehmen, vll sieht man ja dann von oben etwas.
Dann stell ich Fotos rein.

Drempeldämmung



Mit Zellulose ausblasen funktioniert wenn die Lücken nicht zu groß sind.
Zellulose kann auch in Säcke aus Unterspannbahn o.ä. eingeblasen werden. Die kann man ggf aus Folie selber herstellen und zusammenklammern.
Ansonsten Drempelwand demontieren oder zumindest Öffnungen zu Kontrollzwecken herstellen.



Chemischer Holzschutz im Fachwerkhaus - Notwendig oder Überflüssig-Webinar Auszug


Zu den Webinaren