Wandheizung kühlen - wie möglichst kostengünstig Kälte bekommen?


21.06.2021 samuel 3 283

Hallo zusammen,

wir haben ein Backsteinhaus von 1910. Letzten Winter haben wir im Dachgeschoß eine Wandheizung an den Giebelwänden eingebaut. Da es nun trotz Dämmung unter dem Dach sehr warm ist bin ich gerade am überlegen ob man recht einfach etwas mit der Wandheizung kühlen kann.
Die vorhandene Elektronik kann den Taupunkt je Raum überwachen und den Heizkreis abstellen bzw. den Mischer regeln für die Kühlung.

Nun aber die wichtigste Sache: Woher die Kälte möglichst einfach nehmen?

Dachgeschoß hat aktuell ca. 30°C.
Im Keller sind es aktuell ca. 23°C. Außerdem ist neben dem Keller noch eine Scheune die auch ca. 23°C hat.
Könnte man da bereits mit einem einfachen Luft/Wasser Wärmetauscher diese Luft zum kühlen des Wassers mitnutzen oder z.B. eine Wandheizung auf die ungedämmte Kellerwand/Kellerboden verlegen etc.?

Was wäre die günstigste/einfachste Möglichkeit um etwas Kälte ins Haus zu bekommen?

Gruß,
Samuel

Re: Zisterne, Brunnenwasser



Im Prinzip hat Mario recht, eine Zisterne, oder ein Brunnen sind ideale Kältespeicher.
Nur muss man vorsichtig sein. Wenn das Brunnen-/Zisternenwasser zu arg aufgeheizt wird, besteht die Gefahr dass es umkippt und faulig wird. Von daher wäre ein Brunnen, der viel genutzt wird, sprich viel Durchsatz hat, die bessere Wahl.
Die andere Frage ist, ob du so genügend Kühlleistung auf die Wandheizungsfläche kriegst.
Ob in deinem Fall 7 K Temperaturunterschied zwischen Vorlauf (23°) und Raumtemperatur (30°) bei X m² "Kühlfläche" (Giebelwände) vs. Y m² "Heizfläche" (Dachschrägen) ausreichen um die Raumtemperatur merklich runter zu drücken, wäre auszurechnen.

ohne Wärmepumpe wird das wohl nichts...


21.06.2021 Samuel Steenbreker

Danke für eure Antworten.
Nach dem was ich jetzt recherchiert habe wird man dafür wohl kaum um eine Wärmepumpe herum kommen. Ein Brunnen lässt sich hier auch nicht so einfach bohren.

Viel Wärme wurde letzte heiße Woche während unserer Abwesenheit durch die Dachfenster eingetragen, da die Rollos offen waren. Dämmung des Dachs ist aktueller KfW Massnahmen-Standard.

Heizlast ist für das Stockwerk mit ca. 3,5kW berechnet, Giebelwandfläche sind ca. 40qm.

Nach ersten Tests einfach mal so die Heizungspumpe einzuschalten steigt die Heizwassertemperatur im Keller in kurzer Zeit auf die Raumtemperatur des Dachgeschoßes, also Wärme müsste man damit schon aus dem DG wegbekommen, wenn man das dann im Keller irgendwie runtergekühlt bekommt.

Gruß,
Samuel

Gut erkannt,


22.06.2021 Olaf Bernhardt

Letztendlich ist es völlig Wurst ob du 10 Grad wärmer oder kälter haben möchtest, der theoretische Energiebedarf ist der gleiche.