Fugen (Rigips/Holz/Putz) verschwinden lassen


27.07.2021 Ceresede 7 257

Hallo in die geschätzte Runde,
seit sechs Monaten sanieren wir und die Problemchen hören nicht auf.
Ich benötige heute Hilfe und ein paar Tipps zum Thema Deckenfuge. Leider haben wir wahrscheinlich schon den passenden Zeitpunkt dafür verpasst.

Fuge A)
Wir haben unsere Balken freigelegt und dazwischen Rigips gesetzt. Die Platten sind verspachtelt und die Wände mit Rotband verputzt und gefilzt. Über die Fugen, die sich zwischen Rigips und Wand ergeben haben, hatten wir nicht nachgedacht – bzw stand als Verfahren der Fugenverfüllung die „Silikonfuge“ im Raum. Das möchte ich nicht. Mir wäre eine „Unsichtbarmachung“ der Fugen ohne Silikon lieber, ich finde, das hat an so einer Stelle nichts zu suchen.
Ich weiß, es gibt diverse Produkte, Fugenbänder usw. und mancher verwendet sogar Papierklebeband (lieber Admin, darf ich eigentlich auch Produktnamen hier verwenden, sonst ist das so schwierig?).
Da die Decke ja nun aber schon komplett fertig aufgebaut ist, weiß ich nicht, ob solche Maßnahmen überhaupt möglich sind?
Was könnte ich tun, um die Fugen verschwinden zu lassen?

Fuge B)
Wir mussten die Decke im Flur sanieren und haben eine Rigipsdecke installiert. Diese Decke stößt an die Etagentür, die ein Oberlicht hat. Das heißt, Zarge und Oberlicht sind eine Holzkonstruktion und der Rigips stößt an den Holzrahmen des Oberlichts. Da haben wir eine ziemliche Fuge und wissen nicht, wie wir sie schließen sollen. (Auf dem Foto ist der Lack auf dem Holz ganz oben etwas gelblich, es ist aber der Rahmen des Oberlichts, die Tür ist noch nicht neu lackiert.)

Zum Verständnis hänge ich beschriftete Bilder zu A) und B) an.

Vielen Dank schon mal (erneut) für eure Überlegungen!
Sonja

Fugen


28.07.2021 Metal Mickey

Hallo Sonja,

schön ist das nicht. Viel verlieren kann man hier aber auch nicht.
Ich würde entweder:
a) versuchen die Fugen mit Gips zu verschließen. Wenn dieser dann irgendwann herausbröckelt, müsstet ihr eben nochmal ran.
b) Die Arbeit als Übung ansehen und die Rigipsplatten nochmal neu machen. Dabei genau arbeiten und auf dünne Fugen achten. Diese können dann auch mit einer flexiblen Masse verschlossen werden.
Feine Risse können aber immer entstehen, da die Materialien arbeiten.

Gruß

Mark

Anstreicher


28.07.2021 1zelner

Also mein Anstreicher macht größere Fugen mit Rotband zu. Dann wird mit einem Malerspachtel (der ist sehr viel feiner als Rotband) geglättet und geschliffen.
Die Kanten werden dann wenn alles trocken ist nicht mit Silikon, sondern mit Acryl ausgespritzt und mit einem Pinsel und Wasser geglättet.
So sind die Ecken und Kanten weitgehend rissfrei für längere Zeit.

Das wäre also die Variante für Rigips. Bei Lehmwänden sieht das anders aus.

Acryl



Die Profis machen es wie 1zelner es schon beschrieb: Die Fugen mit Acryl (nicht Silikon) verschließen und die Oberfläche mit einem nassen Pinsel (nur Wasser) glätten. Das Acryl kann man mit Wandfarbe überstreichen, Silikon nicht.

Acryl


29.07.2021 Ceresede

Acryl wäre jetzt eigentlich auch nicht das Mittel meiner Wahl, aber ich denke drüber nach. Wenn tapeziert würde, wäre das wahrscheinlich auch noch etwas anderes.
Aber wahrscheinlich habt ihr recht.
Danke für den Tipp!

In der Not


29.07.2021 Metal Mickey

kann man auch mal mit Acryl arbeiten.
Aber bei so dicken Fugen dürfte es schwierig werden, ein befriedigendes Ergebnis zu erzielen.
Wie viele Kartuschen Acryl würden denn in den Spalten verschwinden?
Lieber würde ich es mit Rotband, wie 1zelner vorgeschlagen hat, oder einem anderen feineren Gipsputz versuchen.
Sauber abziehen und schauen, wie es sich weiter verhält.

Gruß

Mark

Holzbalkendecke


29.07.2021 Ceresede

Da es sich ja um eine Holzbalkendecke handelt, würde ich davon ausgehen, dass starre Verbindungen aufgrund der Schwingungen reißen.

Re: Holzbalkendecke



"Da es sich ja um eine Holzbalkendecke handelt, würde ich davon ausgehen, dass starre Verbindungen aufgrund der Schwingungen reißen."
Darauf wird es wahrscheinlich hinaus laufen. Es wird ein kleiner Riss entstehen.
Ihr könnt aber breite Fugen zuerst zu spachteln, dann mit einem Teppichmesser eine kleine V-Nut in die Spachtelmasse schneiden, indem ihr den Rand der Spachtelung am Balken entlang etwas weg schneidet und diese dann mit Acryl verschließen.