Efeu komplett entfernen oder zurückschneiden (Backsteinhaus)


28.07.2021 Christian 5 445

Hallo,

wir haben ein altes Backsteinhaus vor einem Jahr gekauft und sanieren es Stück für Stück. Im Herbst wird das Dach neu gemacht und in der Vorbereitung stellt sich nun eine weitere Frage: Was ist mit dem Efeu der am Nordgiebel weit über das Dach und in das Dach hinein wuchert: Komplett entfernen oder zurückschneiden?

Ich habe schon viel Pro und Contra gelesen, aber nicht so viel zu den Abwägungen. Das Mauerwerk scheint mir noch recht gut (also nicht so hohe Gefahr des Eindringens von Trieben in die Fugen?), aber wirklich valide ist das nicht zu beurteilen, der Efeu ist sehr dicht.

Was ich höre ist vor allem:

– Schäden am Mauerwerk/Fugen: Efeu frisst sich Stück für Stück in die Fugen und macht das Mauerwerk kaputt vs. Beim Entfernen wird es erst so richtige Schäden geben
– Feuchtigkeit: Efeu schutzt gut vor Regen/Feuchtigkeit auf der Wetterseite vs. Efeu erzeugt Feuchtigkeitsprobleme

Der regelmäßige Schnitt macht mir natürlich auch Sorgen, sollten wir uns für den Erhalt entscheiden, das Haus ist ziemlich hoch.

Sowohl als auch...


28.07.2021 Mario Achsnick

Ich habe den Efeu an der 4 m hohen Nordwand zuerst jährlich zurück geschnitten. Das war eine machbare Aufgabe. Dann habe ich realisiert das sein Wurzelwerk auch im Bruchsteinfundament residiert und dort durch wachsende Querschnitte das Gefüge verschiebt.
Dann entschieden alles abzunehmen, was sich teilweise von selbst erledigte (beim dicken unteren Teppich) und an anderen Stelle kaum vom Backstein zu trennen war. Ja so ein biologischer Kleber kann was! Der Efeu zerstört eine gut verfugte Wand nicht, klebt sich an der Oberfläche an, wenn es aber Vorschäden und damit Angriffspunkte gibt kann er durch Wachstum schon Schaden anrichten. Spätestens wenn er im Dach wuchert und die Dachziegel anhebt ist das der Marschbefehl zum Handeln, über der Dachrinne würde ich ihn immer abnehmen.
Jedenfalls sind die Haltepunkte des Gewächses nach der Entfernung auf der Ziegelfläche sehr sichtbar und ohne mechanische Bearbeitung kaum zu entfernen.
Gruss m. Achsnick

Kann ich bestätigen



Was Mario schreibt ist auch genau meine Erfahrung. Wir hatten mehr als 20 Jahre einen Efeu an einer verputzen Wand. Als er weg musste war das zwar ziemlich viel Arbeit, aber die Wand hatte keinerlei Schäden abbekommen. Im Gegenteil, man kann heute, 10 Jahre später, immer noch sehen, wo der Efeu die Wand schützte. Der Putz ist auf dieser Fläche weniger ausgewaschen. Und, Reste der besagten Haftwurzeln haften teilweise auch noch....

..


29.07.2021 Christian

Danke für die Einschätzungen. Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, in welche Richtung das meine Tendenz bewegt. Mit Blick auf die Wand sprechen eure Erfahrungen ja eher für dran lassen (Entfernen ist viel Arbeit, Efeu hat im Bewuchs keine Schäden gemacht). Der Aspekt des Fundaments ist neu für mich und spricht natürlich für Entfernen.

Efeu


29.07.2021 J. Simon

Hallo, mach das Zeug zumindest soweit ab, dass da nichts ins Dach wächst, das macht dann richtig Ärger.

Ich hatte Efeu an der Wetterseite, schützt auch gut gegen Regen und reguliert das Raumklima. Aber spätestens als unser Teppichboden Adern bekam und das Bad von innen begrünt wurde (das Zeug kam durch die Dehnfuge der Fliesen) wurde es Zeit, das zu ändern. Wir habe den Efeu komplett weggenommen, müssen dafür aber wieder öfter die Schindeln des fachwerks behandeln.

VG Joachim

Alternative zum Efeu



Falls jemand nach einer "ungefährlicheren" bzw. "pflegleichteren" Alternative zum Efeu sucht, kann ich das immergrüne Japanische Geißblatt (Lonicera japonica) empfehlen.
Es lässt sich gut im Zaum halten, da es eine Kletterhilfe benötigt, an dem es in die Höhe schlingen kann, hat keine Haftwurzeln, die in Wände eindringen könnten und hat recht dünne Zweige.
Es hat gelbe und weiße Blüten, die vor allem von Hummeln gerne genutzt werden.
Unser Klettergerüst ist 5 m hoch und 10 m lang. Mit 5 Pflanzen war es in 3 Jahren komplett zu gewachsen.