!Geklärt! (Zuerst Versotex oder Kalkmilch?)


15.09.2021 Privater Bauherr 2 270

Edit: Ist geklärt, steht in den Verarbeitungsrichtlinien, siehe meine zweite Antwort.
Entschuldigung für den unnötigen Post.
Ich lasse ihn drin, falls jemand nochmal danach sucht.

===

Liebe Fachleute,

wir sanieren ein kleines Mittelganghaus in der Uckermark.

In der WC-Ecke im Bad war mal ein Schornsteinzug von dem wir die vordere Hälfte abgetragen und beim Rest die Oberfläche soweit möglich mit der Flex abgeschliffen haben.

Das Mauerwerk in der Nische soll sichtbar bleiben und mit Kalk gestrichen und nicht verschalt werden.

Die Bausubstanz ist extrem schlecht, sehr viel Bruch und die Fugen viel Lehm und sehr viel Sand und extrem sandend.
Alles lose habe ich schon entfernt.

An anderen Stellen habe ich zum verfestigen der Fugen sehr gute Erfahrungen mit Kalkmilch aus gelöschtem Brandkalk gemacht.
Das möchte ich hier auch machen, bevor ich die Steine neu verfuge (nicht an den paar Kalksandsteinen dazwischen stören, die hat der Maurer reingemacht bevor ich was sagen konnte, ich hoffe die fallen am Ende nicht mehr zu sehr auf, und das Loch muss ich auch noch zumauern).

Hier muss aber auch noch Versotex drauf (einmal oder zweimal?) damit das trotz abfelxen nicht wieder durchschlägt.

Meine Frage:

Zuerst Versotex auf die Steine und dann die Kalkmilch, damit das Versotex besser eindringen kann?

Oder zuerst die Kalkmilch in die Fugen und dann Versotex, weil die Kalkmilch nach dem Versotex nicht mehr eindringen kann?

Herzlichen Dank für Euren Rat!

Meine rein private Meinung?



Putze das glatt. Ein derartiges Chaos ist dem Stuhlgang nicht zuträglich.

Und wenn Dir meine Meinung nicht gefällt, lies einfach, was auf dem Versotex - Pott steht.

Grüße

Thomas

! Erst neu verfugen !


15.09.2021 Privater Bauherr

Danke für die Antwort!
Über die Ästhetik kann man streiten, aber …
> lies einfach, was auf dem Versotex-Pott steht
… das hätte ich wirklich zuerst machen sollen:
"Nach dem Austrocknen der Beschichtung hat sich eine zusammenha¨ngende Sperrfolie gebildet"
Da ist dann wohl nix mehr mit Fugen mit Kalkmilch verfestigen. Und
"Vorbereitung […] Schadhafte Fugen sind auszukratzen und mit Zementmörtel neu zu verfugen."
Dann mache ich das wohl so (ich dachte, erst mal dafür sorgen dass nichts mehr aus dem Altmaterial kommt).
Entschuldigung!
Da hätten sich einige das Lesen meiner Frage sparen können …