Sandstein Kellersanierung - Wie am besten vorgehen?


13.01.2022 Tobowitch 6 222

Hallo, das ist mein aller erster Post hier und ich bin sehr angetan von dem Umgang miteinander. In vielen anderen Handwerker / Heimwerkforen wird meist unfreundlich geantwortet.

Jetzt bin ich mal kein Mitleser mehr, sondern bedarf einer eigenen Beratung.
Ich hab einen 2 Räumigen Sandstein / Naturstein Keller und möchte diesen gerne in dem kommenden Jahr sanieren. Die Räume besitzen jeweils 2 kleine Keller Fenster fürs Lüften. Schimmel ist keiner vorhanden und der Keller riecht auch nicht wie die klassischen Altbaukeller. Außerdem ist der Boden gefliest.

Ich hab bereits mittels Hygrometer das Feuchtigkeitsverhalten im Keller beobachtet (Winter).
Raum 1 hat bei einer Temperatur von 14°-15°C eine Messung von ~40% Luftfeuchtigkeit
Raum 2 (Heizungsraum) ~18° C von Ca. 60%.
Es sind günstige Hygrometer daher sind die Angaben vermutlich nicht sehr genau.

Der Keller soll rein zur Lagerung gedacht sein (Material, Lebensmittel wie eingekochtes oder geerntetes).
Dennoch möchte ich die Kellerwände verschönern/ erneuern.

Eine Drainage ist leider nicht möglich, da ein Anbau mit einem "Duck dich" Keller vorhanden und es auch ein 2- Reihenhaus ist (Bin in der Mitte).

Mir wurde jetzt vorgeschlagen, den Putz innen komplett zu entfernen und eine Vorrichtung mit imprägnierten Dachlatten/Hölzern und imprägnierten Rigipsplatten davor zu setzen. So dass zwischen der Wand und der Vorrichtung Platz zum "atmen" herrscht. Dann noch ein Ventilator der 1-2 Mal am Tag läuft.
Die Idee hört sich nicht schlecht an und wäre auch schnell umzusetzen. Außerdem könnte ich dann z.B. auch eine Holzvorrichtung alá French Cleat System dran setzen. Was gilt da zu beachten?

Durch Sanierputz oder anderen Putz würde ja nach paar Jahren auch wieder bröckeln. Daher hat mir diese Idee mit dem Vorbau auch gut gefallen.

Ich bin jetzt unsicher, wie ich es jetzt machen soll. Im Netz steht immer etwas anderes und bei den Fachleuten geht die Meinung auch oft auseinander.

Noch ein Bild vom Naturstein


13.01.2022 Tobowitch

Die Wände sind übrigens ungefähr über einen Meter dick

Moin


13.01.2022 Olaf Bernhardt

Mit Verlaub, die Idee mit den GKB ist der bare Unsinn, es wird sich dahinter nicht nur Wasser sammeln, die Pilzzucht gibt es gratis dazu.
Bitte die Schriften von Georg Böttcher zu finden unter Lesestoff verinnerlichen
Ich würde Farbe und Putz abschlagen, offen stehen lassen und dann schauen wie sich die Wand einstellt.


Willkommen im Forum und frohes schaffen

So kommt man günstig an sonst eher teure Bauschäden


14.01.2022 Holger

Guten Morgen,

Wie mein Vorredner schon sagt, ist diese Variante die mit der allergrößten Gefahr an Bauschäden. Dahinter sammelt und staut sich die Feuchtigkeit. Das Holz wird zu einem hervorragender Nährboden holzzerstörender Pilze und die GKPlatten speichern dann noch möglichst lange die Feuchtigkeit.

Never touch a running system. Diese Devise gilt auch hier. Die Wände genau so lassen. Auch keinerlei Sanierputz auftragen, da sonst die Feuchtigkeit gespeichert und gegebenenfalls erst weiter oben abtrocknen kann.

Lg Holger

Anhand...



...der Feuchtwerte scheint das kein übermäßig feuchter Keller zu sein. Die Heizung tut denn auch einiges zur Zirkulation. Hier reicht vermutlich der kleine Werkzeugkasten.

Auch ich würde den Putz komplett abschlagen. Danach aber die Wände zu "beobachten" wird hier wohl nichts bringen. Was soll den passieren? Ich würde mit Kalk putzen, der Einfachheit halber als Pinselputz, und mit Kalkfarbe streichen.

Trockenbaukonstrukte, mit oder ohne Holzanteil, sind hier kontraproduktiv.

Grüße

Thomas

Kellersanierung



So wie es vorgeschlagen wurde wird es nichts werden da holen Sie sich die Pest an den Hals.
Wenn der Keller soweit trocken ist würde ich eventuell die Putzschäden mit einen anständigen Kalkmörtel bearbeiten und freskal mit Kaseinfarbe streichen. Alternativ den ganzen Putz runter. Naturstein sichtbar lassen und entsprechend neu mit Kalkmörtel verfugen. Gerade im Keller sollte alles passen.

Vielen dank für die schnelle Hilfe


16.01.2022 Tobowitch

Ich werde im kommenden Frühling, die Natursteine freilegen, säubern und aufhübschen. Die Hilfestellungen haben mir generell bei meinen Sanierungsmaßnahmen geholfen. (Da werde ich bestimmt in Zukunft nochmal um Rat anfragen :-) .
Vor allem der verlinkte Lesestoff von Herr Böttcher war Top. Den hab ich wie Natursteine an einem Abend aufgesogen.

Ich danken Ihnen und freue mich über dieses Forum und den Umgangston miteinander :-)

PS: Bzgl. Sandsteinhaus Sanierung hab ich jetzt eine Menge gelernt und kann bei Fach Beratungen in Zukunft mehre Aspekte berücksichtigen. Bzgl. Sandsteingebilde wird in Hinblick auf EnEV oft falsch beraten.
_____________________________________________________________________________________
Eine allgemeine Frage wäre da noch. Ich kenne mich da leider überhaupt nicht aus.
Ich hab von 2019 einen Energieausweis und bei dem steht unter Berechnung der Gebäude Hülle ein Wert von 1,16. Ist das für mein Gebäude gut ? 0.9 kann ich erreichen bzw. wäre der Wert der daneben steht.



Probleme bei der chemischen Bekämpfung von Häusfäulepilze-Webinar Auszug


Zu den Webinaren