Betonrohr sanieren, Riss


12.05.2022 Michaelbws 6 256

Hallo Fachwerker !

Ich habe eine Frage:
Ich will ein Betonrohr mit 1 Meter DM reparieren, und zwar so, dass auch ein Traktor darüberfahren kann, denn es liegt unter einem Waldweg. Die Wandstärke des Rohres ist ca. 9 cm.
Das Rohr (ein alter Werkskanal einer Mühle) führt normal Flußwaser zum Garten gießen; es kann einigermaßen gut verschlossen werden, und ist zu 85 % verschlammt.
Das Rohr liegt nur ca. 10 cm unterm Boden, und hat oben einen längsriss, der am anfang 4 cm breit ist, nach ca 40 cm ist er nur noch ganz dünn: insgesamt ist der Riss ca. 90 cm lang. Er endet dort, wo das Rohr bereits mit Beton aussenrum verstärkt ist ; seitlich ca 15 cm breit, oben ca 10 cm hoch , sodass oben eine gerade fläche über der ganzen Rohrbreite vorhanden ist.
Ich überlege jetzt, den Gerissenen teil so ähnlich zu ummanteln, also mit einer Art Manschette welche die obere Rohrhälfte zusammen hält, ich bin mir nur nicht ganz sicher, wie stabil das wäre, und wo welche Armierung rein sollte. ich dachte an rundgebogenes Baustahlgitter, aber eckig gebogen (mit zwei 45 Grad schrägen je Seite) scheint statisch evtl. sogar besser zu sein, und wäre einfacher zu biegen.

Über eure Meinung würde ich mich freuen.

Bild? Wasserrecht?


12.05.2022 Dietemann

Den Schaden und die Sittuation kann ich mir jetzt noch nicht vorstellen. Vielleicht wäre ein (oder zwei) Bilder hilfreich.

Wenn das eine Brückensanierung an einem öffentlichen Gewässer ist (welches Bundesland?), dann müsste man wohl vorher mit der Behörde sprechen (vorsichtig ausgedrückt).

Einfache Brückensanierungen sind so, dass man eine Beton- oder Stahlplatte kauft und auf zwei Streifenfundamente legt, um so die Last vom Scheitelpunkt wegzubekommen.

Bild


12.05.2022 Michaelbws

Hier ein Bild; das Rohr ist wohl doch nur DN 800 mit Wandstärke 8 cm, außen also 96 cm DM.
Dort wo der Riss endet, fängt die Betonummantelung an, die ist oben nur ca. 8 cm dick, ich vermute mal, dass das zu wenig ist, oder ?
Es ist übrigens auf Privatgrund.

Danke für eure Einschätzung !
Grüße
Michael

Beton


13.05.2022 Methusalem

Moin, ich würde, wie du schon sagtes da eine Lage gebogene Betonstahlmatte drüberlegen mit Abstandhalter (z.B. alte Betonpflastersteine) und dann das ganze Loch mit Beton auffüllen. Das Rohr ist dann wie eine Verlorene Schalung, kann drin bleiben, kann aber auch nicht mehr einstürzen.

Welche Maße?


14.05.2022 Michaelbws

Hallo,
danke methusalem,
das mit den betonsteinen ist eine gute Idee, welchen Abstand sollten die denn ungefähr zum Rohr haben, und wie dick sollte der beton (vermutlich Estrichzement?) oben mindestens sein, um zb einen Traktor auszuhalten ?

Würde es eventuell Sinn machen, das Baustahlgitter seitlich runter zu ziehen, oder sogar etwas rund zu biegen, um die seitlichen kräfte besser abzufangen ?

Da sich die Bruchstelle ca auf halber Strecke der 70 m langen Leitung befindet, dachte ich , dass es vieleicht sinnvoll wäre, da gleich einen Wartungsdeckel anzubringen , würde doch Sinn machen , oder ?

Danke für eure Hilfe !

Viele grüße
Michael

ps. Kann der Baustahl nicht auch schnell zu rosten anfangen, vor allem wenn der Beton oben rissig wird?

Betonrohr sanieren



Du könntest das Teil herausnehmen und gleich einen entsprechenden eckigen Revisionsschacht mit befahrbarem Deckel einbauen in den die beiden seitl. Rohre einmünden.

Alternativ zB Spannbänder um das Rohr legen- anschließend gut unterstopfen, damit sich nichts setzen kann
oder die schon erwähnten Lösungen mit Beton verwenden.

Revisionsschacht


16.05.2022 Michaelbws

ich dachte eigentlich eher den Schacht/deckel auf das bestehende Rohr auf zu betonieren, also die obere hälfte des Rohres abzuschneiden und senkrecht nach oben zu betonieren.

An Spannbänder dachte ich auch schon, allerdings würde das mit ausgraben schwierig.

Wenn ich wie weiter oben geschrieben einfach zubetoniere, sollten die Stahlmatten dann oben zweilagig sein, wegen der befahrbarkeit ? Und wie dick sollte die Decke ungefähr sein , reichen 10-15 cm ?

Danke !

ps. ich hatte mich mit der Rohrlänge insgesamt verschätzt; es sind ca. 143 m