Ständerwerk auf rohem Lehm- Boden und Decke


20.06.2022 Silverback 3 159

Hallo Zusammen,

Ich möchte eine Trennwand in einem Fachwerkhaus aufbauen.

Wie könnte ich am besten die Aluprofile auf rohem Lehm- Boden und Decke befestigen ? Der Boden ist sehr ungerade und hat viele Löcher. Den Balken treffe ich leider nicht. Sollte ich einfach lange Holzschrauben nehmen und hoffen dass ich den Holz treffe oder gibt es einen besseren Weg ? Ich könnte natürlich Lehm abkratzen bis ich ein Kantholz finde. Die Profile könnte ich drauf festschrauben.

Außerdem, wollte ich fragen wie viel Gewicht der Lehmboden (Geschossdecke) tragen kann, weil ich das Metallständerwerk mit Lehmbauplatten beplanken wollte. In der Beschreibung des Lehmbauplatten steht dass der sehr schwer ist. Alternativ könnte ich OSB-Platten beplanken und mit Lehm verputzen (zuerst Drahtgitter anbringen, sehr aufwändig).

Ich würde mich auf eure Antwort freuen.

um welchen Raum handelt es sich?


20.06.2022 Timbra

Punkt 1: diese OSB-Lehm Geschichte, kannst du direkt in die Tonne treten. OSB mit Lehm drauf ist bestimmt nicht leichter als eine Schilfrohr-Lehm-Platte.
Punkt 2: Wieviel die Decke hält kann man so nicht sagen. Handelt es sich um einen Dachboden? Hört sich zumindest so an, da es ja keinen richtigen Boden außer dem Lehmschlag zu geben scheint. Dachböden als Lagerraum genutzt werden heute mit 100kg/m² bemessen, dass heißt aber nicht, dass dein alter Dachboden das auch hält.
Aber gut, so eine Wand wiegt ja nun nicht mehrere hundert Kilo.
Wichtig ist eigentlich, dass du möglichst viel Auflagefläche schafst um die Last zu verteilen.
Es wäre gut, wenn du mit der Schwelle der Wand mehrere Deckenbalken kreuzt und die Wand nicht mittig in einem Feld der Balkenlage läuft.

Ich würde den Lehm in dem Bereich der zukünfigen Wand mal weg kratzen und schauen ob ich die Deckenbalken finde und ob ich welche kreuze. Der Lehm hat da sowieso keine tragende Funktion, da brauchst du keine Angst haben, das Holz ist das was dort trägt.
Dann würde ich keine Aluprofile, sondern Holz nehmen und die Schwelle richtig auf den Balken verschrauben.

Gruß
Timbra

Trockenbauwand auf Balkendecke



"Punkt 1: diese OSB-Lehm Geschichte, kannst du direkt in die Tonne treten. OSB mit Lehm drauf ist bestimmt nicht leichter als eine Schilfrohr-Lehm-Platte."
Timbra hat recht! Lehmputz auf Schilfrohr wird mind. 2 cm dick. Das ist genau die Dicke einer Lehmbauplatte.
Die Rohdichte z. B. der Lehmbauplatte D20 von Claytec ist 700 kg/m³, die des Putzes ist ca. 1800 kg/m³.
D. h., 1 m² Lehmbauplatte wiegt ca. 14 kg, darauf kommt noch eine ca. 3 mm dicke Schicht Lehmkleber mit eingebettetem Armierungsgewebe und der ca. 3 mm dicke Ober-/Feinputz, zusammen ca. 10 - 11 kg/m².
In Summe ca. 24 - 25 kg/m².
1 m² 20mm-Lehmputz wiegt ca. 36 kg (die "Hohlräume" im Schilf mal aussen vor gelassen). Dazu kommt dann noch das Gewicht der OSB-Platte, je nach Dicke (ca. 600 kg/m³). Mit anderen Worten: Eine lehmverputzte OSB-Wand wiegt fast das Doppelte einer LBP-Beplankung.

Um dennoch eine stabile Wand zu bekommen, im Sinne, dass man ohne spezielle Hohlraumdübel einfach mal etwas aufhängen kann, könntest du eine Lage 18er OSB und darauf die Trockenputzplatte D16 (ca. 11,2 kg/m2) montieren. Dann bist du ungefähr beim Gewicht der D20-LPB.

Direkt auf Deckenausfachungen kann man keine Wände stellen. Dafür sind die nicht gemacht!
Wenn ich Trockenbauwände auf eine Balkendecke orthogonal zu den Deckenbalken stellen soll, schraube ich zuerst eine dicke Bohle, in der Breite der fertigen Wand, auf die Balken. Die Bohle unterbaue ich damit sie (wenn möglich) waagrecht, vor allem aber eben/gerade ist. Das Gleiche für das Decken-U-Profil. Darauf baue ich dann mit Blechprofilen weiter. Weils einfacher, schneller und kostengünstiger als mit Kanthölzer geht.
Soll die Wand parallel zu den Deckenbalken, aber über einem Gefach stehen, schraube ich 60x40er-Latten im Raster/Abstand der Profilständer auf die beiden an das Gefach angrenzenden Deckenbalken und darauf das UW-Profil. So ist die "Belastung" durch die Profilständer genau auf den Latten, das UW-Profil selbst hat keine Belastung zu "überbrücken".

Gruß,
KH

alternativ auf Fermacell Estrichelemente ?


04.07.2022 Silverback

@Timbra es handelt sich um 1. OG. Die Holzdielen habe ich entfernt weil sonst die Tür zu niedrig werden könnte.

Ich wollte mal fragen ob man die Wand direkt auf Fermacell-Estrichelemente aufbauen könnte. Die Estrichelemente sind 2 cm dick.

Alternativ würde ich zwischen Balken Kanthölzer mit Abstand von 30cm nageln und die Wand auf den Latten setzen. Im Anhang seht ihr dass der Boden aus Lehm ist. Der Abstand zwischen Balken ist ungefähr 1 m entfernt. Die Latten würden also in den beiden Balken genagelt und Die Wand auf die Latten.