Lücken im Fehlboden der Holzbalkendecke


26.06.2022 Zwen 2 366

Liebe Fachwerk-Community,

aktuell saniere ich ein Haus von 1936 und erhoffe mir ein paar Ratschläge von euch.
Das genannte Haus hat 3 Etagen: Keller, Erdgeschoss und Obergeschoss und ca. 115qm Wohnfläche.
Im Obergeschoss befinden sich ausschließlich Büro und Schlafzimmer, alle anderen Räume sind im Erdgeschoss.
Das Erdgeschoss soll zukünftig durch einen Pelletofen beheizt werden und die zwei Zimmer im Obergeschoss mit zwei Infrarotheizungen.

Zuletzt entfernte ich die Spalierdecke im kompletten Erdgeschoss und bekam somit freie Sicht auf die Holzbalken und den Fehlboden zwischen den Etagen.
Der Fehlboden war jedoch leider an machen Stellen defekt und ich musste diesen samt Lehmdichtung und Eisenerzschlackeschüttung entfernen.
(Sehr schmutzige Arbeit aus Richtung Unten kommend)

Nun habe ich ein paar Löcher im Fehlboden (Foto) und es stellt sich die Frage, wie ich an dieser Stelle weiter vorgehe?

Zuerst hatte ich geplant den gesamten Fehlboden und die Schlacke zu entfernen und durch eine Hanfdämmung ohne Dampfbremse zu ersetzen.
Allerdings habe ich hier im Forum bereits erfahren, dass die Schüttung neben der Trittschalldämmung auch die Statik des Hauses beeinflusst und eine reine Dämmung zwischen den Holzbalken hier wohl einiges verändern würde.
Aktuell ist auch nicht geplant durch einen Aufbau, oder eine FBH im Obergeschoss mehr Gewicht auf die obere Etage zu bekommen.

Ich würde gerne erfahren, wie ihr das Thema angehen würdet und ob eine Dämmung zwischen den Etagen hier überhaupt Sinn macht?

Meine aktuellen Ideen wären hier die Folgenden:
1. Nur die Löcher im Fehlboden durch eine Hanfdämmung schließen und die restliche Schlacke erhalten.
oder 2. Eine dünnere Dämmung unter dem Fehlboden aus Hanf oder Holzfaser einfügen und die Löcher mit dickerer Dämmung ausstatten.
oder 3. Dielen im Obergeschoss komplett öffnen, Schlacke absaugen, neuen Rauschbunt-Fehlboden installieren und mit einer Schüttdämmung dämmen.
oder 4. Dielen im Obergeschoss komplett öffnen Schlacke erhalten und eine Hanfdämmung, oder Holzfaserdämmung auf die Schlacke legen.
oder 5. Dielen im Obergeschoss an den Fehlstellen öffnen und eine neue Schüttung einfügen.

Ich freue mich über den einen oder anderen Tipp zu meiner Lage. ;)
Vielen Dank!

Gruß
Zwen

.

Idee 1


26.06.2022 Timbra

Moin

Warum so kompliziert?
Mach die Deckenbalkenlage wieder zu, stopf vorher irgendeine schwere Dämmung in die Bereiche, wo die Schlacke fehlt und fertig.
Die einzige Dämmung die du in der Decke zwischen EG und OG im selben Haushalt brauchst ist eine Trittschalldämmung und da ist die vorhandene Schlacke aktuell das beste und günstigste Material.

Oder hast du vor die oberen Räume im Winter nicht zu heizen?

Gruß
Timbra

Passt!


27.06.2022 Zwen

Danke dir, so werd ich‘s machen! ;)
Im Obergeschoss soll schon entsprechend geheizt werden.

Gruß
Zwen