Trocknung Raumecke nach Reparatur Fallrohr?


19.07.2022 Raumliebhaber 7 231

Liebe Fachleute,
nachdem ich nun schon etliche Monate nach einem Raum suche, wo ich mich künstlerisch ausleben kann, bin ich nun endlich fündig geworden. (vor langer Zeit mal Stall?!) Leider gab es dort bis vor kurzem in einer Ecke ein Problem mit einem defekten Regenrohr, so dass dort über unbekannte Zeit Wasser eingedrungen ist. Das Problem ist/wird gerade behoben. Meine Frage: Läßt sich anhand meiner Fotos irgendwie abschätzen, ob die Ecke von allein austrocknet und der aktuell leicht muffige Geruch dann verschwindet oder kann man davon ausgehen, dass dazu größere Anstrengungen nötig sind bzw der Geruch bleibt? Bis vor kurzem waren vermutlich auch die Fenster komplett mit Brrettern verschlossen, Belüftung nur duch den Ritz einer Holztür ...
Laut Aussage des Besitzers ist der Geruch nun in kurzer Zeit schon viel besser geworden...
Ansonsten sieht der Raum eigentlich trocken aus und der Vermieter möchte wohl auch keine größeren Anstrengungen unternehmen.---Hm wie lade ich ein zweites Bild hoch?? Herzlichen Dank schon mal für Kommentare.

Bild 2


19.07.2022 Raumliebhaber

Verfärbung evtl auch durch Türen, die dort nass geworden sind?

Rest sieht trocken aus


19.07.2022 Raumliebhaber

Der restliche Raum sieht eigentlich gut aus. Für eine reine Werkstatt wäre es wohl auch ok- aber ein klein bißchen wohnlich machen möchte ich es mir schon. Dann sollte natürlich nicht alles muffig riechen und Material womöglich schnell Rost ansetzen. Den Boden würde ich wohl noch mit einer Kellerbodenfarbe streichen und evtl etwas begradigen... Echt doof, wenn man sich gar nicht mit alten Gemäuern auskennt und toll, dass es so ein Forum gibt...

Bild 4


19.07.2022 Raumliebhaber

Und die andere Ecke

Trocknung der Wände


19.07.2022 Dearno

Diese Räume sind leider nur bedingt nutzbar. Auch wenn ein Bereich welcher durch einen undichten Regenablauf nass geworden ist und wieder abtrocknet. Ich vermute stark das es sich um ein altes Stall Gebäude handelt. Das Gebäude ist verursacht über die Viehhaltung stark mit Bauschädlichen Salzen belastet. Eine Nutzung als Werkstatt kann ich mir bei guter Belüftung vorstellen. Nur ist es so das mit der Werkstatt auch Organische Materialien eingebracht wird. Die sind aufgrund der hohen Raumluftfeuchtigkeit sehr Schimmel anfällig. Um ein einiger maßen gutes Wohn Kilmer zu erreichen ist da ein hoher Sanierungsaufwand von Nöten. Da Vorsicht...keine Verkleidungen aufbringen . Ich würde den Vermieter diese Nachteile nennen. Sollte er zu einer Sanierung grundsätzlich nicht bereit sein würde ich mir etwas anderes suchen. Ich weis es klingt hart .. nur bevor es ins Wasser fällt den richtigen Weg gehen. LG

Re: Trocknung der Wände



Detlef hat völlig recht.
Ohne deine Überlegungen ins Negative ziehen zu wollen orakle ich mal dass die Wände niemals wirklich trocken werden, eben weil sie mit Salzen belastet sind. Schlimmstenfalls bis unter die Decke.
Salz ist nun mal hygroskopisch, zieht also immer Feuchtigkeit aus der Luft an, die die Wände permanent auffeuchtet. Selbst wenn eine nachträglich eingebaute Horizontalsperre aufsteigende Feuchte verhindern würde, bleiben salzbelastete Wände so lange feucht, bis die Salze dem Wandgefüge entzogen wären. Mal mehr mal weniger, je nach Feuchtegehalt der Luft.
Das Fiese an der Sache ist, dass in so einem Fall selbst permanentes Lüften häufig bis meistens nicht ausreicht, das Raumklima ohne grundlegende Sanierung weit genug runter zu trocknen. Denn ähnlich einem Keller sind solche alten Ställe häufig recht kühl. Die Feuchtigkeit aus der zugeführten Frischluft wird, vor allem in der wärmeren Jahreszeit im dem Raum kondensieren. Das wird dann höchstwahrscheinlich ausreichen, dass dein blankes Eisen-/Stahl-/Gußwerkzeug (z. B. Maschinentische) rostet.
Ich habe diese Erfahrungen selbst jahrelang gemacht und hatte Zeit genug es zu beobachten.....
Je nachdem in welcher Richtung du dich "künstlerisch ausleben" willst, kann ich Detlef in seinem Rat nur unterstützen: "...würde ich mir etwas anderes suchen."

Gruß,
KH

Danke!!


19.07.2022 Raumliebhaber

Seufz, das hatte ich fast befürchtet. Evtl ist es hier nicht ganz so schlimm, weil wohl 2 Wände und ein kleiner, oberer Teil einer dritten Wand vor geschätzt 15 Jahren neu gemauert wurden, aber woher die Klinker dann kamen (andere Stelle vom Hof?), weiß man ja auch nicht. Und es wurden wohl 2 Räume zusammengelegt-Stallnutzung scheint nur in dem einen Raum gewesen zu sein (schwarzer Anstrich...?)
- und diese Nutzung muss auch schon Jahrzehnte her sein, aber die Salze verschwinden dann ja wohl nicht von allein. Das Gemäuer ist bestimmt auch 200 Jahre alt. Das Risiko, dass mir dort alles vergammelt, ist dann wohl groß.
Herzlichen Dank euch für die deutlichen und freundlichen Worte- das weiß ich sehr zu schätzen.
Morgen muss ich mich entscheiden und vielleicht überlege ich mir mal eine Art "kleine Probenutzung auf Zeit", aber am Ende meiner Suche bin ich dann wohl leider doch nicht angekommen.....

Re. Danke!!



"kleine Probenutzung auf Zeit"
Genau, wenns dringend ist kannste ja den Raum jetzt mieten, aber trotzdem weiter suchen und dann wieder kündigen/umziehen.
...oder aber feststellen, dass es doch nicht so schlimm ist und bleiben.....

Gruß,
KH



Unterstützen Sie Fachwerk.de


© Fachwerk.de