Dämmung oberste Geschossdecke


29.09.2022 Franziska 2 207

Hallo, Ich habe schon viele Beiträge bezüglich der Dämmung der obersten Geschossdecke hier im Forum gelesen. Mir ist trotzdem nicht klar wie sich das im meinem Fall mit der Diffusionsoffene Folie verhält. Die Situation ist folgende: gedämmt werden soll der Zugang ins zweite Obergeschoss. Ursprünglich ging eine vollwertige Treppe nach oben. Wir haben diese entfernt und im Bereich des Treppenhauses zwei Balken eingezogen und diese von unten mit rie Gipsplatten verkleidet. Es gibt mir noch eine Dachboden Luke. Der Rest des zweiten Obergeschoss es hat eine klassische Holzbalkendecke mit Lehmfüllung und verlegten Dielen und soll bisher noch nicht gedämmt werden. Von unserer Außen Dämmung haben wir noch 6 cm Glaswolle übrig und dachten wir könnten den Bereich des Treppenhauses damit dämmen. Müssten wir auf die Rigipsplatten als erstes eine Diffusionsoffene Folie aufbringen und darauf dann die Glaswolle legen? Gibt es eine spezielle Folie die ich kaufen muss? Bilder habe ich im Anhang. Vielen Dank schon mal! Schöne Grüße franziska

Untaugliche Unterkonstruktion



Wenn ich mir das Foto anschaue kann ich nur empfehlen die GK-Platten wieder runter zu nehmen und erst mal eine ordentliche Unterkonstruktion zu bauen. So wie die Platten an den beiden Bretter hängen,werden sie sich demnächst nach unten durch hängen. Erst recht wenn sie auch noch mit irgendwas belastet werden.
Schaut euch mal z. B. im Downloadbereich von Knauf um, da gibt es genaue Anweisungen wie Trockenbaudecken gebaut werden müssen --> Thema max. Abstand der Tragprofile, Schraubenabstände, usw..

Gruß,
KH

Wie solls denn am Ende aussehen?


03.10.2022 Leinöler75

WEnn Ihr die Dämmung nur rauflegt, gibts kein Problem. Wenn Obendrauf noch ein Boden gelegt wird vermutlich schon, dann braucht man eine Dampfbremse.
Diffusionsoffene Folie? Luftdichtigkeit gibts nur für Neubauten, vielleicht meinst Du eine Dampfbremse.
Guck mal bei einem Uwertrechner im Internet, die Berechnen auch die Feuchte.