Fachwerk Gebäudetrennwand Brandschutz


21.11.2022 Fachwerker23 4 273

Guten Tag zusammen,

ich bin stolzer Besitzer einer Fachwerkhaus Doppelhaushälfte.
Diese renoviere ich zur Zeit. Anschließend wird das Haus als 2 Parteien Haus genutzt.
Nach Rücksprache mit dem Bauamt muss die Gebäudetrennwand F60b erfüllen.
Mein Brandschutzgutachter hat der Trennwand bereits F30b diagnostiziert.
Dadurch fehlt mir effektiv eine Brandschutzbeständigkeit von weiteren 30 Minuten.
Diese möchte ich natürlich ertüchtigen.

Die gängigen Möglichkeiten sind mir natürlich bekannt (doppelte GKB Beplankung), Fireboard Platten, etc.

Jetzt zu meiner Frage: Gibt es eventuell eine kostengünstigere Variante, die nachweislich F30 erfüllt?
Ich dachte hier zum Beispiel an: Spezieller Putz (welcher?)/ Brandschutz Anstrich (welcher?).

Eventuell hat hier ja jemand bereits Erfahrungen in diesem Bereich und kann mir weiterhelfen.

Danke vorab und viele Grüße!

Du meinst F30+F30= F60?


21.11.2022 Holzer

so einfach ist es leider nicht, glaube ich.
Der Aufbau muss als Ganzes geprüft und zugelassen sein.

Und überhaupt muss der Brandschutz für das Gesamtgebäude betrachtet werden, nicht nur eine Wand. Zumindest in Bayern ist es so, dass im vereinfachten Genehmigungsverfahren (bei einem Doppelhaus höchstwahrscheinlich vorliegend) ein nachweisberechtigter Planer(Architekt o.ä.) für den Brandschutz verantwortlich ist, und nicht das Bauamt.


Grüße

Brandschutz


21.11.2022 Tilman

Ich stehe aktuell vor einer ähnlichen Aufgabe mit der Brandschutzdecke im Pelletbunker. De facto kann man das selber machen. Hersteller wie Knauf und Rigips haben dazu Dokumente, in denen genau beschrieben ist, unter welchen Umständen welche Kombination aus Unterbau und Beplankung welche Brandschutzklasse erfüllt.

Zumindest ist es in unserem Fall (in Bayern) für den Bezirkschornsteinfeger einem nachweisberechtigten Fachbetrieb gleichwertig, wenn man (z.B. durch Fotos während des Baus) bei der Abnahme belegen kann, den Brandschutz entsprechend der Vorgabe des Herstellers ausgeführt zu haben.

Btw: F30 und F30 ist nicht F60. Du solltest auf jeden Fall F60 davorsetzen, damit die Bestimmung erfüllt ist.

Viele Grüße
Tilman

natürlich kann man das selber machen,


22.11.2022 Holzer

jedoch sollte man das vorher mit demjenigen abstimmen, der das nacher absegnen soll. Und das ist halt normalerweise nicht das Bauamt.

Ich mutmaße hier geht es um die Genehmigung zur Schaffung bzw. Legalisierung einer weiteren Wohneinheit. Spätestens beim Ausfüllen der Baubeginnsanzeige wird man feststellen, dass man jemand nachweisberechtigten braucht...

Und bei der Ausführung können auch leicht Dinge übersehen werden. Wie sieht es aus mit anstoßenden Wänden, Decken, Leitungsdurchbrüchen?

Grüße

Gebäudetrennwand vs. Brandschutz



Kannst auch sicherheitshalber noch bei der Gebäude-/Brandversicherung mal nachfragen. Nicht dass die irgendwann im Ernstfall "einen auf blöd" machen.....

Gruß,
KH