Trockenbau für Innenwand


24.01.2023 Hoppionline 1 120

Hallo, aus Gründen der Schallminderung und um eine grade, belastbare Innenwand zu erhalten, möchte ich gern eine Trockenbauvorwand setzen. Die aktuellen Wand besteht aus Lehm und Putz, der teilweise sehr locker "an der Wand" hängt. Empfiehlt es sich, den Putz gar nicht, nur an den lockeren Stellen oder komplett abzuschlagen?

Besten Dank für Eure Tipps

Worauf legst Du vorangig Wert?


25.01.2023 altbaumann

Auf a.) Schallschutz oder nur auf eine b.) ebene Wandfläche für z.B. Fliesen?

Fall c.) [..] belastbare[..] ist doch vermutlich nur eine unglückliche, missverständliche Ausdrucksweise?
Solltest Du aber tatsächlich glauben, dass der Putz die statische Belastbarkeit (Tragfähigkeit) deiner Wand erhöht, wärest Du natürlich auf dem Holzweg.
Also schließe ich c.) grundsätzlich aus.
Ich setze voraus, dass es sich bei der Wand um Lehmziegel handelt!
[..]teilweise locker [...] ist ja relativ und nur von Dir vor Ort zu beurteilen, aber natürlich für die Kosten-Nutzenrechnung entscheidend.

Fall a.):
Sollte der größere Teil des Altputzes noch fest haften, würde ich die lockeren Stellen abschlagen und die Flächen ohne große Anforderung an die Ebenheit beiputzen.
> JEDES KILO MASSE trägt zum Schallschutz bei.
Davor LM-Ständerwand mit UW 50 Decke und Boden OHNE Verbindung zur Wand erstellen.
Die CW-Ständer kannst/solltest Du mittels eines z.B. Estrichranddämmstreifens (8 x 150 mm) gegen die Wand "abstützen".
Der über die Ständer links und rechts ca. 50 mm rausstehene Randdämmstreifen verhindert das später unkontrollierte Rauskippen der Dämmung in Richtung Wand.
Nach dem völligen Abtrocknen des Putzes bestenfalls z.B. 40 cm Steinwolledämmung einbringen und bei geplantem Fliesenbelag optimal doppelt mit GK beplanken.
Auch die erste Lage GK solltest Du an den Stößen mit Faserspachtel verspachteln.
Tipp:
Wenn Du schon weißt, dass Du an der neuen Vorwand Hängemöbel anbringen möchtest (z.B. Küche oder Bad), ist es sinnvoll zwischen die Ständer einen 18 mm OSB-Plattenstreifen ca. 40 cm breit einzuschrauben.
Kantenrundung der CW-Profile im Plattenbereich mit der Wasserpumpenzange flach biegen!
Die MITTE der Streifen sollte ca. 200 cm über Oberkante Fertigfußboden liegen.
Fall b.:
Losen Putz einfach so zu belassen, ist m.E. Schlamperei und evtl. nur 2-3 qm Putz beizubehalten, obwohl ich mir nicht sicher bin, dass der auch zukünftig noch hält, kann ich mir nicht vorstellen.
3 Stunden Arbeit, wenn ich was dauerhaft solides schaffen will, wäre für mich nicht der Überlegung wert.
Natürlich wäre es absolut kontraproduktiv, dauerhaft wirklich festen Putz "gewaltsam" von der Wand zu stemmen, weil das ja nur das Wandgefüge stören würde.