Der Erker


19.01.2004 Fachwerk.de | Hartmut Stöpler | Göttingen 10 5478

Der Erker ist ein Wandanbau, der sich über ein oder mehrere Geschosse erstrecken kann. Im Gegensatz zur Auslucht (Utlucht) steigt er nicht vom Boden auf, sondern wird von einer auskargenden Balkenlage oder Konsolen getragen. In den meisten Fällen ist der Erker in der Mitte des Hauses oder aber an den Ecken angebaut.

In einigen Städten (z.B. Hildesheim 1591 und 1612) wurden im 16 Jahrhundert Beschlüsse gefasst, daß Erker erst in einer Höhe beginnen dürfen, die es erlaubt, daß ein Fuder Heu darunter herfahren darf.

sammlung



das mit dem abstimmen ist ja schön...
...warum nicht erstmal "alles" sammeln? wenn die sammlung in abständen überarbeitet/ergänzt/korr. würde, kann das doch eine feine sache werden. ich denke nur, man muss unterscheiden zwischen wissenschaftlichen beiträgen, eigenen gehörten oder erfahrenden wahrheiten (nicht belegtem) oder übernommenem (m. quelle). da könnten auch antworten zu fragen (erstmal) gesammelt werden? (s...Frage 9903) nur wer macht so was, ein student aus darmstadt? viele grüsse christian

Hm,



warum nicht erstmal anfangen? Das wird sich schon entwickeln. Ich glaube, je höher wir die Latte legen, umso schwieriger wird es, das neue Lexikon zum laufen zu bringen. Wenn da richtig Schwung drin ist, können wir die Latte ja höher legen.

Man könnte ja vielleicht eine Textsorte aufnehmen



Sowas wie:
Wissenschaftlicher Aufsatz
Begriffserklärung
Kommentar
Projektbericht
...


Was meinst Du?

...sehr gut!!



...ohne kommentar und schöne grüsse.
christian

schießscharte



der erker kommt von der schießscharte aus dem festungsbau. arquiere (franz.) ...sagt mein etymologisches wörterbuch.

...sollte als test für die redaktion gemeint sein.
gruß
christian

Das ist ja spannend



Habe ich noch nicht gewußt, bewährt sich ja schon. Kannst Du mir die Quelle nennen? So ein etymologisches Wörterbuch fehlt mir noch in der Bibliothek.

Erker



"Erker m erw. fach. (<12. Jh.). Mhd. erker, ...(da fehlen mir die zeichen für,...ärker ist entlehnt aus nordfz. arquiere "Schießscharte", entsprechend einem spl.*arcuarium zu 1. arcus "Bogen". Vom Festungsbau sind Sache und Wort in den Wohnungsbau übernommen worden.
S. Arkade, Arkebusier, Armbrust. - B. Keller: Der Erker (Diss. Zürich 1980); LM3 (1986), 2152f."
Quelle:KLUGE Etymologischea Wörterbuch der deutschen Sprache; verlag DE GRUYTER-Berlin-New York,1999

die kursiv gesetzten zeichen sind nicht berücksichtigt