Dampfsperre der Dachdämmung richtig anschließen an Holzbalkendecke?

Deutschland-Allgemein




Hallo liebe Fachwerk-Community, aktuell stehe ich vor einem Problem bei der Sanierung unseres Siedlungshauses von 1936 welches ich selbst nicht gelöst bekomme. Unser Dach wird neu eingedeckt und soll in dem Zuge gedämmt werden. Die Sparren wurden aufgedoppelt und sollen mit einer Zwischensparrendämmung aus 20cm Mineralwolle 032 gedämmt werden. Es handelt sich um ein 1 1/2 Geschössiges Gebaude ohne Drempel. Bei der Geschossdecke handelt es sich um eine Holzbalkendecke mit einer Schüttung aus Schlacke, Erde oder Ähnlichem. Leider ist es somit nicht möglich die Dampfsperre einfach an die Aussenwand anschließen zu lassen. Auf der Holzbalkendecke wurde eine Lage OSB als Rohboden verlegt. Kann ich die Dampfbremse auf dem OSB Belag enden lassen oder bekomme ich dann Probleme mit Feuchtigkeit in der Holzbalkendecke. Einzige alternative die mir einfällt, wäre das zwischen den Deckenbalken durchziehen der Dampfsperre bis auf die Außenfassade. Ob dies tatsächlich komplett luftdicht zu bewerkstelligen ist, wage ich aber noch zu bezweifeln. Ich habe den dachaufbau mit den zwei Möglichkeiten einmal versucht zu skizzieren. Zu welchem Aufbau würdet Ihr mir raten? Gibt es noch bessere Lösungen? Gruß Daniel