Feuchter Keller wird saniert mit IZONIL

Deutschland-Dokumentation > Arbeit




der Keller wies eine so hohe Luftfeuchte auf (bi sca. 85 %), war nicht nutzbar. Alles schimmelte und die Salze verursachten ein Abblättern des Putzes vom Ziegel. Die Wand wurde vom Putz befreit, die Fugen teils bis 30 mm tief ausgekratzt. Es wurde eine dünne erste Schicht IZONIL Membranputz aufgezogen und sofort die zweite Schicht als Deckschicht hinzugefügt. Die Verarbeitung ist in den Intervallen etwaa anders als bekannte Putze, jedoch geht dies dann leicht von der Hand. In der Trocknungsphase liefen noch Tropfen von Wasser an der Wand herab, das dann innert 3 - 4 Tagen aufhörte. Die Wand begann dann zu trocknen, mit Schocklüftung wurde dies unterstützt und die Feuchte ins Freie abgeleitet. Nach etwa 14 Tagen sah man deutlich die Trocknung. Nach ca. 16 Wochen wurde eine Luftfeuchte von etwa 60 % gemessen, nach etwa 20 Wochen pendelte sich diese bei 50 % ein. Der Keller kann nun genutzt werden.