Wasserschaden Eichendielen beheben - alte Dielen verwendung und Fugen wasserdicht machen?

Deutschland-Allgemein



Liebe Experten, ich möchte einen Wasserschaden beheben und suche euren Ratschlag und Tipps für das Projekt: Ausgangslage: - Vorraum zu einer Sauna in einem Ferienhaus, ca. 9qm groß - Eichendielen, 20mm stark, ca. 18 cm breit - durch einen Wasserschaden und weil Gäste öfters nach dem Duschen über den Boden laufen und Wasser länger stehen bleibt ist Feuchtigkeit in den Boden/unter den Boden gekommen und die Dielen haben sich massiv gehoben - Untergrund: Estrich, drauf lag eine ca. 2mm starke Schaumstoffschicht (wie bezeichnet man das?) - ein Teil der Dielen war miteinander verklebt, ein Teil des Kleber auch unter den Dielen, so dass man den Boden wohl nicht mehr als "schwimmend" bezeichnen konnte. Die Dielen standen zum Teil an den Wänden an. - ein Teil der Dielen ist durch die Feuchtigkeit bauchig geworden - ich möchte die Dielen gerne erhalten und wieder verwenden. Der Schreiner meines Vertrauens würde mir diese oben 2mm und unten 1 mm abhobeln Ich stelle es mir so vor: - Dielen auf 17 mm abhobeln, damit die teilweise vorhandenen bauchigen Dielen wieder gerade werden - die Federn seitlich und an der Stirnseite absägen - neue Schaumstoffschicht einbringen, entweder die Dielen dort direkt drauf legen, oder nochmal eine Unterkonstruktion 1 - 2 cm, damit bei Feuchtigkeit die Dielen nicht direkt im Wasser liegen? - die Dielen mit 6 mm Abstand zueinander verlegen und die Fugen mit einer stark haftenden Parketfugenmasse (Sikaflex 221) ausspritzen - an den Wänden durchgängig 15mm Abstand einhalten - danach die Dielen mehrfach ölen mit Livos Kunos Naturöl-Siegel Hartöl farblos - Sockelleiste anbringen und zwischen Sockelleiste und Holboden kleine Silikonfuge, damit kein Wasser unter der Sockelleiste hindurch unter den Boden laufen kann Hintergrund: - ich möchte die alten Dielen verwenden. Neue Dielen würden mich wohl ca. 9x100 = 900 € kosten und grundsätzlich mag ich alte Baustoffe. Das Haus hat schließlich auch schon ein paar hundert Jahre auf dem Buckel. Der Schreiner würde mir das abhobeln wohl für unter 100 € machen - da es ein Ferienhaus ist, habe ich es nicht in der Hand, wenn eine Wasserlache ein paar Tage auf der Oberflächte steht. Gäste lassen die Badewanne im Geschoss darüber überlaufen, schütten den Saunaeimer um, ... alles schon vorgekommen - ich habe massiv Bedenken, dass wieder Wasser in die Fugen eindringt oder über den Rand an der Wand unter den Boden/auf den Estrich gelangt Meine Fragen: - Was haltet Ihr davon? Tipps, Vorschläge, Erfahrungen? - Dielen wie bisher direkt auf den Estrich/Schaumstoff oder noch eine Unterkonstruktion dazwischen?