Fachwerk mit Porenbeton

Deutschland-Dokumentation > Bauschäden




Hallo alle zusammen, es ist schon viel gefragt, berichtet und argumentiert worden, ab das geht und wie nachhaltig das ist. Meine Garage (14x14 Douglasie Ständerwerk) wurde mit Ytong ausgemauert und dann darauf Lehm geputzt. Innen Top, außen Flop. Leider hatten die Jungs keine Ahnung von Lehmputz (aufgebrannt, kein Kellenschnitt, falscher Lehmputz, mit nix angereichert [Stroh, Dung o.ä.]). Also fiel im 2. Jahr der Putz von den Gefachen und Feuchtigkeit drang über die Fuge zwischen Holz und Ytong ein. Bevor ich das alles wieder rausreiße und mit Lehm ausfache, wage ich mal ein Experiment. Das geht so: 1. alten Lehmputz entfernen 2. 10 mm Fuge zwischen Balken und Ytong 40 mm tief flexen 3. Hanno Band BG1 (Fugenband) einsetzen 4. Milch aus feinem Kalkputz als Haftbrücke streichen 5. Grafix Kalkputz Grob mit Dachshaar als Unterputz 2x8mm Schichtdicke aufputzen 6. Grafix Kalkputz Fein 4mm als Oberputz 7. Grafix Kalkfarbe zum Abschluss auf noch feuchten Oberputz Ich hänge mal ein paar Fotos an, wie es aussah, wie ich das Fugenband eingesetzt, geputzt und gestrichen habe. Bis jetzt hält mein Probefach. Versuch macht kluch, oder arm. Vielleicht bekomme ich ja noch die Gelegenheit, alles wieder rauszureißen und mit Lehm auszufachen. Ciao