Ein paar Antworten

Deutschland-Allgemein




Das Mauerwerk hat aktuell keinerlei Kontakt zu feuchtem Erdreich. Vor allem die Fugen werden nass, sobald die Luftfeuchte steigt. Eine Abhängigkeit zur Temperatur kann ich nicht feststellen. Die Fugen wurden auch nass, als das feuchte Erdreich/ Mineralgemisch direkten Kontakt zum Klinker hatte. Nachdem Ausgraben konnte ich über Monate vielleicht eine leichte Verbesserung feststellen. Das Regenfallrohr hatte ich schon geprüft. Alles ok. Innen kann ich keine Feuchtigkeit feststellen. Ich habe mal versucht, eine Skizze anzufertigen. Das Klinkermauerwerk hat zwei Horizontalsperren. Eine direkt am Fuß und eine nach 5 Steinreihen. Auf die zweite Horizontalsperre folgt eine Klinkerreihe mit Lüftungssteinen. Von da an ist alles ok. Der Luftspalt zwischen Klinker und KS ist mit Dämmwolle gefüllt. Die Mauerkrone ist unter dem Dach höchstwahrscheinlich offen. Ein Feuchtigkeitseintrag von oben kann außgeschlossen werden. Schaue ich allerdings zu den Lüftungsschlitzen hinein, ist da eine Hohlraum. Ob der Bereich unter den Lüftungsschlitzen, der der leicht feucht ist, über diese belüftet wird, kann ich nicht sagen. Sobald die Luftfeuchtigkeit wieder sinkt, trocknet der feuchte Bereich innerhalb weniger Stunden komplett ab. Dies könnte vielleicht darauf hinweisen, dass die Feuchtigkeit eher von außen als von innen eingetragen wird.