Pilz im Gewölbekeller

Deutschland-Allgemein




Hallo ihr lieben, Wir haben vor kurzem ein Haus mit Baujahr um 1900 gekauft. Dieses hat einen alten natursteingewölbekeller welcher mit kalkputz überzogen ist und einen naturlehmboden. Der Keller an sich ist sehr feucht was bei Gewölbekellern an sich ja normal ist. Im Keller befinden sich aber au 3 Holzbalken und eine holzkonstruktion wo wohl früher des Gemüse gelagert worden ist. Der Keller wurde vor dem Kauf von einem Gutachter begutachtet und diesem ist nichts ungewöhnliches aufgefallen außer dass dieser halt sehr feucht ist und daher kein Holz drin stehen sollte. Nun gut dachten wir , das Holz steht ja nun schon immer da unten und da ist bisher nichts passiert. Das Kellerfenster stand Sommer wie Winter immer offen und ich habe Kondenswasser an den Wänden bemerkt und dieses daher geschlossen und Lüfte nun nur morgens bzw wenn es kalt und trocken ist und nicht wärmer oder feuchter draußen über die Türe. Nun habe ich gestern zufällig diese Pilze vorgefunden. Der wurzelartige (Kellerschwamm ?) wächst an der Mauer sowie auf den Holzgestell und hinter dem Holzbalken an den Wänden. Das gelbe watteartige wächst unter dem Holzgestell aber so wie ich sehen konnte nicht an den Balken oder der Wand. Mir stellt sich nun die Frage, ist das auch der Kellerschwamm oder wieder ein anderer Pilz wie der hausschwamm ???? Bilder habe ich beigefügt. Ein Bekannter von uns wollte es sich in ca 2 Wochen anschauen da er vorher keine Zeit hat. Nun die Frage, kann ich solange warten? Soll ich einen anderen Fachmann aufsuchen ? Gibt es gute im enzkreis / Pforzheim ? Soll ich das Holz vorher schon rausräumen oder erst auf den Fachmann Warten? Und Vorallem soll ich das Fenster nun doch wieder dauerhaft öffnen? Vielen Dank