Heitungrohre verlegen im Bruchsteinhaus

Deutschland-Allgemein



Hallo, wollte Euch mal meine Idee mitteilen, wie ich mir das verlegen der Heizungsrohre vorstelle in userem Haus. Da ich ja sowieso überall den alten Putz entferne und die Bruchsteinwand begradige, wollte ich im unteren Bereich, da wo die Heizleitungen verlaufe, mit einer Latte die Wand abstellen, und da den Innenputz enden lassen. Die extremen Putzstärken solten ausreichen, um die Rohre halbwegs in der Wand verschwinden zu lassen. Das komplette schlitzen und einlassen in die Wand möchte ich mir so ersparen. Ich habe nicht den Anspruch, das die Rohre komplett unter Putz liegen, Muß nicht sein. Aber wenistens teilweise, um somit einen unnötig starken Aufbau der Sockelleisten zu unterbinden. Ich werde mir aus Siebdruckplatten oder Kanthölzern ein Adapterprofil gegen die Wand dübeln. Das kann ich dann den Gegebenheiten anpassen. Wenn die Rohre halt mehr aus der Wand ragen, wird das Profil dicker usw. An dieses Profil schraube ich dann die eigentlichen Sockelleisten, die das Rohre verschwinden lässt. Dabei könnte ich dann auch gleich noch diesen "Rohrkanal" mit Dämmwolle auspolstern. Ist bestimmt einfacher als fertige Rohrislierung, wegen der Schnipselei um die Rohrschellen etc. Meine Berechnung der Rohrdimensionierung habe ich bereits. Ich mache das alles mit Aluverbundrohr. Was haltete Ihr davon? Grüße Helmut


Unterstützen Sie Fachwerk.de


© Fachwerk.de