Nachtrag

Deutschland-Allgemein



Hallo Ross, Prüfe doch bitte mal, ob das Türblatt in der Senkrechten (auf Seite des Türgriffs) gewölbt ist oder nicht. Das kannst Du zum Beispiel mit einem Richtscheit oder einer langen Wasserwaage machen. Wenn das Türblatt in der Senkrechten (auf Seite des Türgriffs) NICHT GEWÖLBT ist, hilft es sehr wohl, durch Biegen des unteren Bandes einen parallelen Anschlags auf der Seite des Schlosses herzustellen. Hier ein Beispiel einer Tür, die genau wie Deine Tür an der oberen Kante von der Zarge abstand. Das untere Band wurde etwa 2-3 Zentimeter aus dem Falz herausgebogen. Die Tür ist noch nicht neu lackiert, man sieht dadurch aber gut, dass durch die jahrelange Spannung beim Schließen, die Farbe an den Holzverbindungen abgeplatzt ist. Ich halte es auch für wahrscheinlich, dass Deine Tür innerlich verdreht ist, so dass eigentlich die untere Kante auf Schlossseite gegen den Türrahmen stößt und sie deshalb Probleme beim Schließen macht und oben absteht. Wenn Du die Tür intensiv bedampfst oder einweichst, wird das Holz aufquellen und später wieder schwinden. Die soliden und intakten Holzverbindungen können dann unschöne Spalten bekommen, die Du irgendwie schließen musst. Ganz zu schweigen von den Füllungen und dem Glas. Bitte doch mal einen Schreiner, sich die Sache vor Ort anzusehen. Viele Grüße, Mark